News

Herzlich willkommen auf den Seiten des Cyclocross Hamburg e.V

Der TREK Großensee-Cross kommt: 11.12.22 am Südstrand

Wir wurden Meisterin & Meister bei den Nordmeisterschaften im Cyclo-Cross. Wie klingt das denn bitteschön?! Superstark! Auf der Bremer Galopprennbahn wurden neben den Nordmeisterschaften auch die Titel für die Hamburger Meisterschaft vergeben. Wir sind begeistert über: Anton, der bei den Masters 2 das komplette norddeutsche Teilnehmerfeld hinter sich lassen konnte. Oder Esther, die dritte im Rennen der norddeutschen Juniorinnen wurde und die erste in der Hamburg-Wertung. Teresa, zweite im Norden und Hamburger Meisterin.

Ging als Mit-Favorit ins Rennen: Anton (Norddeutscher Champion Masters 2)

Janne (Junioren-Fahrer) dritter im Norden, Hamburgs Nummer Eins. Noch mehr Meister & Meisterinnen gefällig? Gerne: „King“ Bruno (U13), „Queen“ Ida (U11), „Prince“ Matti (U11) – dürfen sich fortan mit dem Titel eines/einer Nordmeisterin schmücken. Und das so zu Recht. Vizemeister haben wir mit Levy, Bronze in der Hamburg-Wertung dazu noch für Piet (beide U13), Top-Platzierungen für Benno (vierter in der U13 Schüler-Klasse) und Top-10 für einen stark fahrenden Johannes (U15). Bester in Rot-Weiß bei den Senioren wurde Matthias als Achter. WM—Fahrer Helge verpasste als Elfter knapp die Top Ten. Deutlich hinter den Erwartungen zurück blieben hingegen Andreas, Björn, Joerg & Volker auf Rang 18, 19, 20 und 22. Ein paar weitere Impressionen aus Bremen findet Ihr in unserer kleinen aber feinen Photo-Gallerie. Danke an die RRG Bremen & Team für eine tolle Nordmeisterschaft!

Esther, Hamburger Meisterin 2022/23
Ganz oben in Bremen: Teresa
Was für eine „Bande“. Eine richtig tolle.
Und schaut mal genau hin – tolle Unterstützer haben wir auch auf unseren neuen Trikots.
Danke an Kusch Events und Buck Gerüstbau!
Driter im Norden & Hamburger Meister bei den Junioren: Janne
Eine Meisterschaft ist kein „Alte Herren Ballett“. Wissen spätestens jetzt auch Björn, Joerg und Goschi

Gar nicht so still & leise machten wir inzwischen die 5 Jahre voll: Gegründet im kühlen November 2017 machten wir den November 2022 mit unserem Partycross zu einer doch ganz heißen „Crossland-Sause“. Und dabei war es klar, dass auch ein Spendenaufruf mit auf dem Programm stand – der Erlös geht an die Jenfelder Kaffeekanne das Nachbarschaftsprojekt für sozial vernachlässigte und benachteiligte Kids & Jugendliche. Spontan gab es gleich vor Ort übrigens noch gleich zwei Neu-Beitritte zu beklatschen, womit dann unsere Mitgliederzahl so an die 120 kratzt. Vom allerersten „CrossFest“ zur UCI Cross-WM in Hamburg. Wir sagen für alles Danke. Ein paar mehr Fotos findet Ihr in der Photo-Gallerie.

Crosslauf können wir auch. Fast.
Keine Crossparty ohne Feuer & Nebel. Meinte Aarhus schon immer und die müssen es wissen.
Aber wir können auch seriös. Fast.

Aktuell: Info für alle Cross-Maniacs und Fans: Die Online Registration TREK Großensee-Cross https://my.raceresult.com/222823/ und

Online Registration TREK Nieuwjaarscross https://my.raceresult.com/226480/ ist jetzt ready! Eine Info an die Cross-RennfahrerInnen von Cyclocross Hamburg: Noch bis zum 23.11. kann für die Norddeutsche Meisterschaft | Hamburger Meisterschaft gemeldet werden. Diese findet am 26.11. in Bremen statt und sollte das regionale Saison-Highlight für jeden Crosser sein! Auch für uns.

Für die Trek Cross-Rennen in Großensee (11.12.) und Hamburg (07.01.) ist die Online Registration ab sofort möglich. Weitere Infos zur TREK Cyclocross-Serie gibt es unter: www.cyclocrossserie.com
Junioren-Fahrer Janne landete nach anstrengenden 40 Minuten Renndauer auf Rang vier und verpasste das Podium damit nur knapp.
Lässt die pro Runde zu überwindenden Höhenunterschiede auf dem Travering in Bad Oldesloe nur erahnen: Esther holte sich den Sieg im Rennen der Juniorinnen und damit auch das Leaders-Jersey der Gesamtwertung im Stevens-Cup.
Aimee, Luna & Kenny fühlten sich auf dem Kurs am Travering und auf dem Podium sichtlich wohl.
Weiterhin auf der Erfolgsspur im Stevens-Cup: Loisa und Aimee als schnellste und tolle Nachwuchs-Mädchen im Hamburger Cross-Sport.
Teresa (Bildmitte im gelben Trikot der Gesamt-führenden) baute in Bad Olsesloe ihren Vorsprung auf die „interne Vereins-Konkurrenz“ weiter aus.
Ein Highlight: Europameisterschaften im belgischen Namur
Erfolgreicher Ritt an der Zitadelle für Matthias im Masters-Rennen. Auch eine gute Vorstellung lieferte Anton ab, der bei der EM für das Team vom späteren Europameister Armin Raible (Nordheide) startete.
Start zum Rennen unterhalb der Zitadelle.
Nach vierzig Minuten Renndauer stand für Volker und Joerg ein „DNF“ im Ergebnis – „Torpedo Volker“ machte hingegen seinem Namen aller Ehre und legte ein fulminantes „Querfeldein-Debüt“ hin.
So oder so: Cyclo-Cross is big fun!

Gewohnt „gemütlich“ waren wir auf dem Kolonistenhof in Neu-Duvenstedt crossen und zur gleichen Zeit auch beim Weser Ems Cup im niedersächsischen Oldenburg. Erfolgreicher waren dabei jene, die in Schleswig-Holstein an den Start gingen. Tolle Platzierungen, Podiums-Applaus und Pokale gingen dabei nach Hamburg während auf dem flachen Kurs an den Weser-Ems Hallen lediglich eine Top-5 und eine „fast Top-10“ Platzierung am Ende mit im Bus auf die Heimreise gingen. Allen hat‘s gefallen, ob hier oder dort.

In Oldenburg hatte man gut Platz und reichlich Flatterband zur Hand
Da ist die Meute: Stevens-Cup in Neu-Duvenstedt
Vormerken: 03.12. Ladies Kross. Cross-Training für Frauen – Anmeldungen erbeten per Mail an:
ladieskross@cyclocross-hamburg.de
Johannes erklimmt eine der drei Stufenpassagen beim Grote Prijs in Aarhus

Immer wieder gerne tauchen wir beim Grote Prijs in Aarhus, Dänemark auf um ein tolles und spannendes Cross-Wochenende zu erleben. An zwei Tagen wird dabei im altehrwürdigem Radstadion neben einer guten Strecke auch allerhand „Party-Schabernack“ geboten. Dank der Gastfreundschaft von Joachim und seinem Team, fühlt man sich dort, wie es sonst „nur die Dänen“ selbst können: Als die glücklichsten Cross-Menschen. Konditionell anstrengendere und mehr fordernde Rennabläufe als hier zulande vom Stevens-Cup oder gar „Bundesliga-Cross“ bekannt, machten viele zu schaffen. Anstatt zum Beispiel 10-15 Minuten bei deutschen Rennen sich anzustrengen wurden in Dänemark 30 Minuten „plus“ gefordert. Teresa musste im großen Frauen -Rennen gar über 48 Minuten durchhalten. Und das mit und gegen eine wirklich tolle dänische Konkurrenz – hier zeigt sich die eindrucks- und wirkungsvolle Nachwuchsförderung im lokalen wie nationalen Radsport überdeutlich. Möglicherweise das eben auch nicht von „weniger“ kommend. Das die Masters-Fahrer nur knapp die volle Stunde Renndauer verpassten, ist daher nur fair & gerecht. Der Mut sich im benachbarten Ausland an den Start zu stellen haben zudem nicht viele gezeigt. Echt mal wieder was verpasst!

Einige weitere Foto-Impressionen aus Aarhus, Dänemark findet Ihr in unserer Gallerie.

Verdiente Belohnung für Mut, Durchhaltevermögen und Cross-Skills : Ida gewinnt in Aarhus

Wir können auch anders aber auf jeden Fall „Kross“. Klar, dass wir da auch an Halloween etwas „krossartiges“ im Crossland aus dem Hut zaubern: Das war ein schaurig-lustiges Kids Kross-Training mit Euch. Mit dem regulären Kids Kross für Kinder und Jugendliche (ab 6 Jahre) geht es nächsten Samstag weiter. Alle Infos dazu auf unserer Crossland-Seite (www.cyclocross-land.de)

Kids Kross Halloween tobte im Crossland
Zusammen mit Cordula (Neudörffer, RSC Kattenberg) tummelten sich die „Ladies-Krosserinnen“ erfolgreich auf der Rennstrecke in Kaltenkirchen
Das Ladies-Kross Projekt (Cross-Training mit Frauen und für Frauen) geht weiter.
Der nächste Termin ist für den 19.11. ab 15 Uhr im „Crossland“ (Moorredder, 22359 Hamburg) angesetzt

Ort: Freizeitpark Kaltenkirchen. Wetter: Tipptopp „Indian Summer-Style“. Strecke: Sehr gut mit Sternchen. Cyclocross-Sport: Oh ja! Uns machte der Auftritt beim Stevens-Cup jedenfalls mächtig Laune. Danke dafür an den RSC Kattenberg. Leider trugen Loisa und Janne Sturz-Blessuren davon und mit Heim, aber guter Rat war schnell zur Hilfe und alles wird – auch dank Buttermilch – wieder gut. (Ein paar Eindrücke vom Renntag gibts in unserer Photo-Galerie). Für uns geht es jetzt erst einmal auf kleine „Europa-Tournee“. Zunächst statten wir unseren dänischen Freunden in Aarhus einen Besuch ab und machen dort ein klein wenig Party beim „Grote Prijs“, bevor es dann in Richtung Namur, Belgien und Europa-Meisterschaft der Masters weitergeht. Aber sicherlich sieht man sich auch „mittendrin“ von allem in Neu-Duvenstedt (Stevens-Cup) wieder.


Meine Herren, ist das was?! Das weibliche Jugend-Podium nämlich.
Teresa (führende der Gesamtwertung), Amelie & Seven

Im BOP (Bike und Outdoor Park) in Bad Salzdetfurth war an zwei Tagen die deutsche Cross-Bundesliga zu Gast. Julius (U15) und Amelie (U17) vertraten uns an beiden Renntagen in den Nachwuchs-Rennen, wobei beide auf dem anspruchsvollen und internationalen Kurs wichtige Erfahrungen sammeln konnten. Amelie durfte als jeweils Tages-Zweite auf das Podium in der niedersächsischen Sportstadt klettern. Matthias und Rafael waren in den Masters-Rennen am Start, wo aufgrund der nationalen Konkurrenz ebenfalls neue Impulse für die weiteren Cross-Wettkämpfe mitgenommen werden konnten.

Top Cross-Location im Norden: Der BOP

In Norderstedt wurde die nächste Runde im Stevens-Cup eingeläutet. Bei kniffligen äußerlichen Bedingungen, ein stetiger Wechsel von nieder prasselnden Regenschauern und strahlenden Sonnenschein machte den ansonsten schnellen Rennkurs im Rantzauer Forst zu einer „kleinen“ Cross-Herausforderung. Und diese meisterte der teilnehmende Nachwuchs wirklich toll. Dadurch zeigte der Cross-Sport eindrucksvoll, wie gut dieser für die Nachwuchs-Gewinnung im Vereins-Radsport geeignet ist. Nicht nur in „Rot und Weiß“ (auch wenn wir das Podium in der U13-Rennkategorie komplett enterten: Aimee, Loisa, Bruno, Piet & Levy waren vorne). Weitere Top-Platzierungen: Matti Erster und Ida als die Erste (beide U11), Teresa & Amelie auf Platz 1 und 2 (beide weibliche Jugend), Valerie punktete als zweite bei den Juniorinnen (ab sofort ist sie im Trikot der Renngemeinschaft Kandie Gang unterwegs). Matthias verpasste das Podium bei den Masters als vierter nur knapp und zeigt damit schon „EM-Form“. Die Top-5 rundete Jana im ersten Rennen des Tages ab. An der Ihme in Hannover folgte dann bereits tags darauf der nächste Streich. Beim Cross-Rennen der RSG Hannover war gute Stimmung vorprogrammiert. Die guten Ergebnisse (u.a. Anton für das Masters-Team von Armin Raible startend auf Rang sechs, Mario wieder unter den Top10 in der Senioren Hobbyklasse, Jana auf Rang sieben, Matthias & Helge eng beieinander auf Platz 7 und 8 bei den Masters, Esther auf einen tollen zweiten Platz U19) oder einfach nur der Spaß am miteinander Sport Live und Geselligkeit zu erleben, gab es obendrein. Wieder wurde eifrig für die Serien-Wertung gepunktet. Das nächste Mal ist das am 23.Oktober in Kaltenkirchener Freizeitpark möglich – beim dortigen „Cross im Park“. (Weitere Fotos unter unserer Photo-Galerie).

Flott mit Bart, Tattoo & Bidon im Männer-Rennen: Philipp
„..alle Masters fliegen hoch..!“
Nicht nur in „Rot-Weiß“ am Start: Teresa mit Leaders-Jersey der Stevens-Cup Wertung und Amelie
Da zeigt‘s sich: Cross macht gute Laune

Erfolgreicher Start in die neue STEVENS-Cup Saison: In Mölln machte der MC Pirate den Anfang und wir ließen uns nicht lange bitten. Zahlreich am Start und erfolgreich in den Ergebnislisten waren wir zu finden. Am ersten Tag erfolgte ebenfalls die Ehrung der letztjährigen Serien-Gesamtwertung, in der wir zudem siegreich und gut vertreten waren. Am ersten Tag des Cross-Wochenendes sicherten sich u.a. Aimee und Loisa als beste weibliche Teilnehmerinnen in der U13 Klasse viele Punkte, während Levy, Bruno und Piet bei den Jungs weit vorne lagen und den Verein toll präsentierten. Ganz vorne war es Matti der in der U11 siegte und Ida als schnellstes Mädchen dabei war. Mit großen Erwartungen ging Julius ins U15-Rennen – er erreichte Rang acht – während Johannes froh über sein Comeback und Platz 12 nach überstandener Verletzung war. Mittendrin fand sich Koray auch noch unter den Top-10 wieder. Aufgerückt in die männliche Jugend-Altersklasse, zeigte Paul Flagge und rollte ebenfalls unter den besten zehn über die Ziellinie auf der ansonsten als Moto-Cross-Strecke genutzen Anlage in der Grambeker Heide. Besonders erfolgreich: Auf die ersten beiden Plätze fuhren Seven und Teresa in der U17-Wertung und Esther, die bei ihrem allerersten Cross-Rennen in Deutschland das Rennen der Juniorinnen gewinnen konnte. Nur auszugsweise die Platzierungen der Erwachsenen: Jana (Platz 6) und Alexandra (Platz 12) bei den Frauen, Rang acht bis zehn bei den Masters für Matthias, Helge und Björn und Michael als guter fünfter in der Hobby Masters-Wertung. Und auch am zweiten Renntag in Mölln wurde von uns die Cross-Strecke gerockt: „Hey Hey Matti“ siegte abermals im Führungsjersey der Serie – vor Ida. Eine Altersklasse höher „punkten“ gar Loisa, Levy, Bruno, Aimee und Piet fast das komplette Schüler-Rennen. Immer wieder Sonntags: Hauen auch mal Philipp und Hagen im Männer-Elite Zirkus auf den Kessel – Platz acht und zehn sollte es am Ende der 60 Minuten Renndauer werden.

Paul wurde nachträglich als Champion der letztjährigen Gesamtwertung geehrt
Yeah. Winning ihr erstes Cross-Race in Germany: Esther
Und gleich ab in das Leaders-Jersey: Matti (links)

Beim einzigsten Hamburger Strassenrennen was noch ist , zum allerersten Mal mit einer Radrennfahrerin-Lizenz ging es für Ida nach 20 Runden im Rennen der Schülerinnen-Wertung auf das Podium beim Großen Preis von Volksdorf. Anton rundete das gute Bild der „Cyclocrosser“ ab und belegte Platz zehn in der U13-Kategorie.
Janne fuhr bereits ein eindrucksvolle wie erfolgreiche Radsport-Saison (aktuell befindet er sich unter den Top-20 der BDR-Rangliste) und zeigte auch beim Kriteriums-Rennen in Volksdorf weshalb das so ist: Er fuhr stets aufmerksam und mitinitiierend trotz der eher ungeliebten kurzen Rundstrecke. Am Ende belegte er den dritten Rang vor der Konkurrenz aus Hamburg.