News

Herzlich willkommen auf den Seiten des Cyclocross Hamburg e.V.

NEWS:

September 2019: Der Cross & MTB-Jugend-Tag des RV Trave sollte natürlich nicht ohne uns über die „Gelände-Bühne“ in Großhansdorf gehen. MattiBrunoPietJohannesTeresaPaulChristopherOscarAlexandraFelixChristianMatthias hatten dabei ihren Spaß und Erfolg. Auch beim Kids-Cup der Harburger RG am Schwarzenberg ging es für die Nachwuchsklassen sprichwörtlich rund. Wie ein „Radrennbahn-Oval“ thront die Rennstrecke über den Dächern Harburgs. Yannick flitze hier wie ein „Großer“ über die Strecke. Oscar und Finn-Lukas zeigten Form und viel Biss im Rennen der U15 während Johannes in der U11, Teresa und Kellen in der U13 auf das bereitgestellte Podium kletterten. Christopher tat dies ebenfalls in der Hobbyklasse der unter 13-jährigen. Nur wenige Tage später fand auch die abschließende Veranstaltung des Suicycle-Bahnpokals auf der Radrennbahn Hamburg statt. Und auch hier waren die Trikots von Cyclocross Hamburg mehr als nur dabei – sie waren vielmehr in den wichtigen und über den Vereinssport hinaus wegweisenden Wettbewerben der U11, U13 und U15 dominierend. Johannes, TeresaFinn-Lukas und Oscar stellten sich regelmäßig und konstant der sportlichen Herausforderung, die u.a. durch das ehrenamtliche Handeln von Mitgliedern des Cyclocross Hamburg ermöglicht wird und sind damit echte „Vorbilder“ für diejenigen, die es noch werden sollten. Alle gewinnen „Gold“ in den Landesverbandsmeisterschaften auf der Bahn und finden sich auch auf Platz 1 im diesjährigen Suicycle-Bahnpokal wieder. Auch Keyla wurde abschließend als Dritte bei den Hobby-Kids geehrt. Beste Grundlage dafür, dass von Marcus auf der Radrennbahn angebotenen Nachwuchs-Training. Eine „Senioren-Auswahl“ des Clubs nahm dann selbst mal den Mut zusammen und stellte sich beim Zeitfahren des VfL Suderburg in Olmsruh an den Start. Bei 3x Olmsruh mussten dann 30 Kilometer möglichst zügig hinter sich gebracht werden. Auch das hat bei OlafMarcus und Joerg geklappt – und Spaß gemacht. Beim Kleinen Preis in Buchholz wollten dann aber nochmal die Kids ran. Und das aus gutem Grund, denn die Verantwortlichen stellen jedes Mal eine Prima Radsport-Veranstaltung auf die dort „kurzen“ Beine. Yannick machte dabei sein allererstes Radrennen mit einem richtigen Rennrad mit. Echt stolz darf nicht nur er selber darüber sein, sondern alle, die ihn bis dorthin auf seinem Weg begleitet haben. Und dann noch Platz vier, klasse Yannick! Im Rennen der U13 musste Kellen das Rennen, nach einem beherzten Alleingang zu Beginn, leider zur Hälfte des Rennens aufgeben. Finn-Lukas schlug sich anschließend wacker über 36, kräftezehrenden Runden in einem stark besetztem U15-er Feld in dem Oscar als fünfter einen Prämien-Sprint für sich entscheiden konnte und viel arbeiten musste, um immer wieder den Anschluß an die Spitze herzustellen. An dieser Stelle einen ganz besonderen Dank, an alle veranstaltenden Vereine, die uns in dieser Radsport-Saison als Lizenz-, Hobbyfahrer, Betreuer und Fans stets freundlich willkommen hießen!


September 2019: Am 14.09. heißt es „HEUTE KEIN KIDS KROSS“ – unser Gelände wird größtenteils für eine andere Veranstaltung genutzt.
Daher gilt: Wir sehen uns am 21.09. beim nächsten KIDS KROSS @Cyclocross-Land


September 2019: Mal wieder was Neues? Cyclocross Hamburg unternimmt einen radsportlichen Ausflug in die (Buch-)Kultur. Mit „Einen Abend vor der Steilkurve“ präsentieren wir eine Lesung-LIVE direkt auf der Radrennbahn Hamburg (Hagenbeckstraße 124) – der Sportjournalist Michael Ostermann folgt dafür zusammen mit seinen Protagonisten Dominik Nerz unsere Einladung nach Hamburg. Der Eintritt ist frei. „Dominik Nerz hat früh alles auf die Karte Radsport gesetzt. Schon mit zwanzig unterschreibt er beim Team Milram seinen ersten Profikontrakt. Es folgen weitere Engagements bei Spitzenteams. In den Bergen ist er einer der Stärksten im Peloton, er fährt als Edelhelfer an der Seite von Tour-Siegern. Das aufstrebende Team Bora-Argon18 verpflichtet ihn als Kapitän für die großen Rundfahrten. Die Zielvorgabe: Top Ten bei der Tour de France. Doch daraus wird nichts.“ Gestürzt LIVE: 13.09. Radrennbahn Hamburg Beginn 18:30 Uhr


September 2019: Dreimal wurde in diesem Sommer im „Cyclocross-Land“ der STEVENS-Sommercross ausgefahren. Während zahlreiche Mitglieder und Mitmacher dafür sorgten, dass dabei alles rund läuft, waren einige von uns natürlich auch mit einer Startnummer mit dabei. Besonders die Nachwuchsklassen waren bei den neuen Veranstaltungen richtig gut besucht und nachgefragt. Und die fangen schon bei den „Cross-Bambinis“ an – Matti machte das toll vor. In der Gesamtwertung schaffte unsere Carlotta den Sprung nach ganz oben, denn sie gewann vor Pia in der Wertung der unter 11-jährigen Schülerinnen. Bei den Schülern des gleichen Alters waren wir mit BrunoPietJohannes und Matti auf unserer „Heimstrecke“ vertreten. Teresa holte sich „Silber“ in der U13, Amelie wurde nach ihrem Tagessieg beim letzten Lauf der Serie Gesamtvierte. Auf Platz drei kam Kellen, auf fünf Paul und auf sechs Christopher (alle U13). Aufgrund nur einer einzigen Rennteilnahme finden sich unsere „Verbands-Auswahlfahrer“ Finn-Lukas und Oscar auf Rang sechs und sieben in der U15-Wertung wieder. Jean-Luca durfte den zweiten Platz für sich beanspruchen während Andreas und Joerg bei den Masters im Mittelfeld landeten. Das war es aber noch lange nicht: Miriam und Alexandra erkämpften sich die Punkte bei den Frauen in der Hobbyklasse, Hagen erstmals bei den Männern und MarioHelgeFelix MatthiasJamesKaiStefan und Christian allesamt bei den Hobbyklassen-Senioren. Somit zeigte sich Cyclocross Hamburg nicht nur mutig als Mit-Initiator und Veranstalter der bundesweit neuen Cyclo-Cross-Serie, sondern auch auf der Strecke aktiv. Die kompletten Tagesergebnisse und den Gesamtendstand der Sommercross-Serie sowie einige Fotos gibt es unter www.stevens-sommercross.de


September 2019: „Good is something you do -not something you talk about“ (Gino Bartali). Unser Stephan Hohenschild handelt ganz in dem Sinne des Verkünders, dieser Zeile, wenn er sich auf den Weg nach Italien macht, um Gino Bartali zu gedenken. Seinen Verein hat er dabei übrigens mit „im Gepäck“:

Gino Bartali (1914-2000) war ein Campionissimo des Radsports. Er gewann unter anderem 2x die Tour de France und 3x den Giro de Italia vor und nach dem 2. Weltkrieg. Während des Krieges verdiente er sich eine noch bedeutendere Auszeichnung, indem er, im Rahmen seines Rennrades versteckt, gefälschte Ausweispapiere für jüdische Flüchtlinge transportierte und damit Todgeweihten zum Überleben verhalf. Lange Zeit blieb sein Beitrag zum Widerstand gegen faschistische Mordlust nur einem kleinen Kreis von Menschen bekannt, gemäß seinem Motto, das moralisch Richtige zu tun, ohne laut darüber zu sprechen. Indem er 2013 von der Jüdischen Gedenkstätte an die Opfer des Holocaust Yad Vashem in die Liste der „Gerechten unter den Völkern“ aufgenommen wurde, wurden seine humanitären Aktivitäten einer breiteren Öffentlichkeit bekannt und ermöglichten es, ihm die inoffizielle Auszeichnung eines Campionissimo der Humanität und des Mutes zuzuerkennen.
Um die Erinnerung an einen großen Menschen und sein Leben wachzuhalten, organisiert das ProContinental Team ICA (Israel Cycling Academy) seit 2014 jährlich eine Gedenkfahrt nach Assisi, nahe seinem Geburtsort, unter dem Motto „Honouring Bartali“. Um die sportlichen und moralischen Persönlichkeitswerte an die folgenden Generationen weitergeben zu können, wurde dieses Jahr die Gino Bartali Youth Leadership School (GBYLS) gegründet. In ihr werden Kinder und
Jugendliche aus verschiedenen Ländern und sozialen Gruppierungen zu
engagierten Radsportlern und Persönlichkeiten erzogen.
Da ich ein großer Bewunderer des Sportlers und des Humanisten G.B. bin, habe ich mich entschlossen, dieses Jahr an der Gedenkfahrt teilzunehmen (Florenz – Assisi, 200km, 2400 Hm). Außerdem sehe ich viel Gemeinsames in den Zielen der Gino Bartali Youth School und den Bestrebungen von Cyclocross Hamburg: die Leidenschaft für den Radsport und den Aufrechten Gang bei unseren Kindern und Jugendlichen zu wecken, und zu entwickeln. Um diese Gemeinsamkeit zu dokumentieren, werde ich in ein signiertes Trikot unseres Vereins in Assisi an die Repräsentanten der GBYLS übergeben. Wir wünschen Stephan eine gute Zeit auf den Spuren von Gino.


August 2019: Das CrossFest startet durch: Ab 10:00 Uhr stehen für Euch Testbikes verschiedener Hersteller bereit (u.a. CannondaleKUBikesSTEVENSRidleyOrbea), die auf dem Testgelände ausprobiert werden können. Dazu ein spezieller „Kids Kross-Parcours“, das Micha´s BAMBINI-Race (Start ca. 13:00 Uhr, für alle von 4 bis 8 Jahren), das Mini-Cross (Start ca. 13:15 Uhr, für die Laufrad-Kids), der „Cross & Quer“ CARNIVAL, das „Verkleidungsrennen für Alle“, Cyclo-Cross Workshops mit Benita Wesselhoeft und Nico Evers, Exklusiv vor Ort erhältlich Balint Hamvas´ Cyclo-Cross Yearbook 2019 und das limitierte „Sommercross“-T Shirt, Catering von original belgischen Waffeln bis zum Hot Dog-Stand undundund…alle Mitmach-Aktionen sind kostenlos!

Wir freuen uns auf Euren Besuch!


August 2019: Auch wenn wir längst schon in den Vorbereitungen für das diesjährige CrossFest (31.08.) im Cyclocross-Land stecken, wenn es Zeit für das Kids Kross-Training ist, sind wir da. Und Ihr auch! Viele neue Gesichter waren dabei – aber nicht nur deshalb wurden u.a. die „Kids Kross-Klassiker“ wie Slalom-fahren, „Hütchenspiele“ oder der „Fahrrad-Limbo“ rausgeholt. Und wer schon einmal dabei war weiß es genau: Was anfangs so (Kinder-)leicht aussieht, ist gar nicht so einfach hinzubekommen. Umso größer dann das eigene Erfolgserlebnis, wenn die Trainings-Aufgabe mit Spaß & Engagement geschafft wird. Super gemacht! Auch super gemacht haben es unsere jungen Rennfahrer- und Rennfahrerinnen. Diese waren zeitgleich beim Finale des beliebten Specialized-Cups unterwegs. Auf dem Trave-Ring in Bad Oldesloe mussten dabei alle mächtig in die Pedale treten, um die dortigen Höhenmeter zu bewältigen. Toll gemacht haben das JohannesTeresa (beide U11), Kellen & Christopher (beide U13) und Oscar Finn-Lukas (beide U15), die bei nicht gerade idealen Wetterbedingungen sich auf die anspruchsvolle Strecke wagten. Überhaupt ist das Organisations-Team rund um den Specialized-Cup aus Schleswig-Holstein lobend zu erwähnen: Eine tolle Serie mit fünf Terminen, bei denen es Startmöglichkeiten für alle Nachwuchsklassen gibt und somit die allerbesten Chancen für Kinder- und Jugendlichen gegeben sind, in den Radrennsport hinein zu schnuppern. Bei einem weiteren Radrennen war Kellen dann gleich noch am Folgetag am Start – beim Straßenrennen rund um den Gutenbergring in Nordersetdt holte er sich als Dritter des U13er Rennen eine Bronzemedaille.. Auch hier zeigen die persönlichen Erfolge (und auch die vermeintlichen „Niederlagen“) deutliche Spuren in der allgemeinen Nachwuchsförderung im Radsport. Und beides passt bestens zusammen, Kids Kross und Radrennen (er)fahren – denn Radsport ist jeweils mehr. Vor allem mehr Spaß!


August 2019: Ein Wochenende lang waren fast 20 Kinder und Jugendliche des benachbarten Radsportverband Schleswig Holstein unter der Leitung von Ian Hoesle (Kiel) bei uns zu Gast. Einquartiert im „Boardinghouse“ um die Ecke, verpflegt vom Biohof „auf der anderen Strassenseite“ und Radsport-technisch beschäftigt mit Training, Sommercross, Ausfahrten und einem Workshop. Letzterer gekonnt und interessant geleitet von der international erfahrenen Stefanie Paul, wo die erlernten Tricks und Kniffe gleich im Anschluß bei den STEVENS-Sommercross Rennen, mutig in die Waagschale geworfen werden konnten. Im Cyclocross-Land, wie auch bei der Ausfahrt zum Bredenbeker Teich, wurden immer wieder technische Feinheiten trainiert und erprobt: Startübungen unterwegs mit Stephan, Sandpassagen mit Thomas und Felix, das durchfahren und kreuzen von tiefen Matsch oder das erklimmen der Treppen und das befahren der Schräghänge gehörten dazu. Die Kinder- und Jugendlichen zeigten sich dabei als echte Teamplayer. Sie unterstützten sich gegenseitig und erfreuten sich an den großen und kleinen Erfolgen der anderen. Das war eine super Sache mit einer Riesenportion Vorbild-Charakter!


August 2019: Wow! Super Stimmung beim zweiten STEVENS-Sommercross im Cyclocross-Land. Die Zuschauer und Fans waren besonders von den Rennen der Kinder und Nachwuchsklassen mitgerissen und geradezu aus dem Häuschen. Da brachte auch der zwischenzeitliche Regenschauer nur kurz Abkühlung bevor es im Elite-Rennen mit Paul Lindenau (STEVENS Racing-Team) einen verdienten Sieger gab. Gewinner sind jedoch alle, die an die Umsetzung und das Interesse an der neuen Sommercross-Serie geglaubt und vielfältig mitgewirkt haben. Einen tollen Einstand legte Carlottta hin: Den Mitgliedsantrag gerade erst eingetütet stand sie nur wenig später freudestrahlend auf dem Treppchen der U11-Mädchen ganz weit oben. Überhaupt waren sie alle da: Johannes, Bruno und Piet (alle U11), Teresa, Paul, Christopher und Kellen (alle U13) und Oscar (U15) hatten dabei jede Menge Spaß auf der anspruchsvollen und fordernden Runde auf ihrer Heimstrecke. Auch am Start waren MiriamFelixMarioHelgeChristian und Stefan, die im Rennen der Hobbyklasse ihre Cross-Skills zeigten, sowie Andreas und Joerg bei den Senioren. Am 31.08. – also im Anschluß an das „CrossFest“ – findet das Finale der Serie statt (Informationen unter www.stevens-sommercross.de).


August 2019: Es waren besondere Stunden für unseren Verein, die wir am ersten August-Wochenende erlebt haben. U.a. betreuten wir auf der Radrennbahn Hamburg junge Teilnehmer/innen des Jugend-Fahrrad-Festivals, welches erstmals in Hamburg stattfand. Diese nutzen die Chance, sich Informationen zum Bahnradsport aus „erster Hand“ einzuholen und legten nach einer Einweisung durch Marcus auch gleich los und fuhren mit viel Spaß durch die Steilkurven des Velodromes. Auch auf unserer permanenten Trainingsstrecke, dem Cyclocross-Land boten wir innerhalb des Festivals einen Workshop an. Hier wurden kurzerhand die Interessierten Jugendlichen auf die Crossräder unserer jungen Nachwuchsfahrer gesetzt und auf die Geländestrecke geschickt. Das ebenfalls stattfindenden Kids Kross erfreute sich abermals eines großen Zuspruchs – das auch zur großen Freude der Hamburger Politik. So informierten sich Finanzsenator Andreas Dressel sowie die Bezirkspolitiker Thilo Kleibauer und Peter Pape, aufgrund unserer Einladung zu einem gemeinsamen Ortstermin, nicht nur über das von uns ins Leben gerufene und betreute „Cyclocross-Land“, sondern auch vor allem über unser dringlichstes Anliegen und unseren vorrangigen Bedarf an einem „Schutzraum“ bzw. ganzjährig-funktionale Umkleidemöglichkeiten mit Sanitäranschluss. Themen, mit denen wir uns noch vor einem Jahr kaum zu beschäftigen wagten – aber aufgrund des großen Interesses an unseren niedrigschwelligen Radsport-Trainingsangeboten und Veranstaltungen für Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen & unseren Nachhaltigen Aktionen fühlen wir uns mehr als nur wohl dabei, dass Projekt „Cyclocross-Land“ mit diesen Wünschen und Forderungen weiter voran zu treiben und langfristig zu sichern. Das Wort, sich für unsere Belange einzusetzen, haben wir gerne vernommen.


Juli 2019: Bald ist wieder CrossFest-Zeit! Am 31.08. geht es im Cyclocross-Land ordentlich rund – mit zahlreichen Ausstellern aus der „Cross- und Radsport-Szene“, Testbikes, Workshops (u.a. mit Benita Wesselhoeft), Kids Kross-Specials, Modder Grabbel, Frituur und original Belgian Waffles, dem Finale zum STEVENS-Sommercross und dem „Cross & Quer Carnival“! Bastel Dir dazu eine passende Verkleidung, schmücke Dein Rad und los gehts – für Kinder und Erwachsene, gefahren wird auf einem für alle machbaren Kurs, das mitmachen ist mit jedem Rad möglich, die Teilnahme ist kostenlos und die besten, verrücktesten, schrillsten Verkleidungen werden prämiert!


Juli 2019: Cyclo-Cross im Sommer? Diesen gab es beim ersten Rennen zur STEVENS-Sommercross Serie im Cyclocross-Land bei den ersten Starts des Tages zunächst unter hochsommerlichen Bedingungen und nur wenig später, klassisch und traditionell, als wahres „Mud-Fest“ getarnt. Konnten die Nachwuchsklassen sowie das Frauen-Elite Rennen noch bei trockenen Untergrund und Sonnenschein auf die Strecke geschickt werden, mussten sich nach einem kurzen aber starken Unwetter die Männer und die Hobbyklasse mit ganz anderen Strecken-Verhältnissen auseinander setzen. Im Männer-Rennen konnte sich der Hamburger Tim Rieckmann (Elektroland24/Peugeot S-H) die Sieger-Punkte für das Gesamtklassement gutschreiben lassen, während bei den Frauen die international-erfahrene Stefanie Paul (Hannover/crossladen) sich durchsetzen konnte. Die nächste Chance in die Gesamtwertung des STEVENS-Sommercross einzugreifen, gibt es am 10.08. – Anmeldungen dafür werden unter www.radrennen-nord.de entgegengenommen. Informationen zur Serie unter www.stevens-sommercross.de. Alle Ergebnisse folgen unter www.radrennen-nord.de und www.stevens-sommercross.de


Juli 2019: Was wir alles können?! Wir können Cross, wir können Rundstrecke, wir können RTF, wir können Zeitfahren (das auch als Mannschaft), wir können Bergfahren, wir können Bahnradsport! Mehr geht ja eigentlich nicht. Doch geht – wir können auch lange Strecken – ganz lange Strecken und das rund um die Uhr! Als „Mann fürs Extreme“ bekannt, machte sich Mario am ersten Juliwochenende beim Radsportverein am geographischen Mittelpunkt Schleswig-Holsteins an die 24 Stunden von Nortorf„Es waren keine Bedingungen für Rekorde und es sind alle Sieger, die sich unter diesen Verhältnissen der Herausforderung 24h Radmarathon gestellt haben“, so das Fazit des Organisators Bernd Schmidt nach der Veranstaltung. Mario´s „Mission 600 km“ ist bei 6 Stunden Regen und dauerhaften Windstärken 3-4 Bft (in Böen 5-6 Bft) leider gescheitert. Dabei sah es nach 11,5 Stunden noch ganz gut aus, da er schon über 300 km geschafft hatte. Allerdings zeichnete sich ab, dass es mit gleichem Kraftaufwand nicht weitergehen konnte. 2,5 Stunden später waren die „Akku’s“ dann auch runter und so entschied er gegen Mitternacht aus Eigenschutz, eine Schlafpause einzulegen. Diese wurde dann leider etwas länger als geplant. Um 4:00 Uhr in der Morgendämmerung saß er wieder auf dem Rad und es viel sehr schwer erneut einen Rhythmus zu finden. In der letzten Stunde regnete es dann nochmal. Es begann mit „Tränen“ und es endete mit „Tränen“.
„Klar bin ich ein wenig enttäuscht, aber unter den Bedingungen nicht wirklich traurig über das Erreichte.“ – fasste Mario sein Radwochenende zusammen. Muss er auch nicht, am Ende standen 502 km (18 Runden) in der Ergebnisliste. Damit belegte er Gesamtplatz 26 von offiziell 148 gestarteten Teilnehmern (gemeldet hatten 190) und in seiner AK Platz 9 von 38 Mitstreitern.


Juli 2019: Its a Sommercross-Feeling: Der STEVENS-Sommercross 2019 geht erstmalig mit drei Terminen an den Start. Jeweils am 20.07.10.08. und 31.08. werden im Cyclocross-Land Kurse für alle Altersklassen abgesteckt. Lizenzteilnehmer und Hobbyklassen-Crosser treffen sich, um Tageserfolge und Punkte für ein Gesamtklassement einzufahren und um bei hoffentlich angenehmen, sommerlichen Temperaturen vor allem eine gemeinsame, kleine „Cross-Party“ zu feiern. Neben Starts von den U11 Nachuchsrennern bis zur Masters-Klasse wollen die ausrichtenden Clubs (FC St.Pauli Radsport und Cyclocross Hamburg) noch ein prickelndes „Rahmenprogramm“ auf die Gelände-Bühne im Moorredder (Hamburg-Volksdorf) zaubern. Man darf gespannt sein – mit Euch zusammen wird es Hot, Hot, Hot! Informationen zu den Terminen und Anmeldung unter https://www.stevens-sommercross.de

Sollte es Schwierigkeiten oder Unstimmigkeiten betreffend Euer Anmeldung unter www.radrennen-nord.de geben,
schickt uns bitte eine diesbezügliche Info-Mail (info@cyclocross-hamburg.de) und wir kümmern uns „um den Rest“. DANKE.

Ausserdem: Bevor es am 31.08. zum Finale der STEVENS-Sommercross Serie kommt, ist natürlich das CrossFest an der Reihe – mit ganz viel Cross-Spaß für Kids (Kids Kross-Parcours, Modder-Grabbel, Micha´s Bambini-Cross, Mini-Cross), Workshops (u.a. „Frauen-Special“ mit Benita Wesselhoeft) und einigen Ausstellern aus der „Cross-Szene“ (u.a. Testbikes) – das wird also ein ganz besonderer „rund um den Cross-Sport“-Tag.


Juni 2019: Jetzt mal aufgepaßt, was bei uns so alles geht: Die Rennradler drängt es zum „S(icherheitstrainings)-Cup“ auf die Verkehrsübungsplätze, die Grundschüler kommen in das von uns betreute Cyclocross-Land, um ihre Verkehrssicherheit zu demonstrieren und zu verbessern. Wir durften heute erleben, wie 24 Grundschüler, ein Lehrer und ein Polizist weitverbreitete Vorurteile widerlegten: Das Finale des Schneckenrennens auf dem Fahrrad wurde souverän von drei Mädchen gewonnen; die Fahrt durch den weichen Sand sowie das Hindernisrennen wurden ebenfalls von den Mädchen der 4. Klasse gewonnen, mit deutlichem Vorsprung vor dem Sportlehrer! Auch das verbreitete Vorurteil, der (autofahrende) Polizist sei der natürliche Feind des Radfahrers, wurde eindrücklich widerlegt. Dass es zu keinem Stau und zu keinem gravierenden Unfall im Cyclocross-Land heute kam, verdanken wir der umsichtigen Verkehrsleitung durch den radelnden Polizisten Carsten, der durch sein berufliches Engagement bei vielen Grundschülern im Norden Hamburgs das sichere Verhalten im Straßenverkehr und die Beherrschung des Fahrrades gefördert hat. Was die jungen Radler gekonnt praktizieren – Sicherheitstraining im Gelände (Cyclocross-Land) – beginnt sich auch bei älteren Radlern zu etablieren: Radfahren auf dem Verkehrsübungsplatz oder im Cyclocross-Land.


Juni 2019: Was einen Radsport-Verein, genau so wie den Radsport an sich ausmachen kann, ist die Vielseitigkeit. So waren unsere Nachwuchs-Renner am Wochenende in Boksee, auf einer brandneuen Strecke des Specialized-Cup unterwegs, sowie einen Tag später beim Radrennen anläßlich der Kieler Woche, während das ältere Semester sich auf den Weg in den Harz machte, um dort bei den Wernigröder Radsporttag sowie beim Bergzeitfahren auf den Brocken mitzumachen. Genau so vielseitig waren die Erfahrungen die bei den diversen Starts gemacht werden konnten. In Boksee konnte sich Oscar abermals im U15-Rennen auf dem Podium präsentieren. Johannes (U11) und Teresa (U13) kamen ungeschoren ins Ziel während Niklas (U19) mit lädierter Haut und Ausrüstung, nach einem Sturz sich auf den Heimweg machen musste – zumindest konnte er das. Rennen noch Ergebnismäßig beenden. Marcus (Senioren 2) schied hingegen aufgrund einer Verletzung aus. Christopher errang für sich ebenfalls als Dritter ein Treppchenplatz in der Schüler-Hobbywertung. Tags darauf glühte der Asphalt noch mehr – die Temperaturen stiegen auch in der Hafenstadt Kiel ins „uferlose“ – beim Radrennen im Rahmen der dortigen Kieler Woche musste sich Oscar nun als Vierter mit der Holzmedaille zufrieden geben. Jean-Luca stieg erstmals, nach überstandener Verletzung und anschließender Erkältung wieder ins Renngeschehen der Junioren ein und konnte das Rennen bis zum Ende durchfahren. Im Harz lockte der Startort Schierke zum Brockenkönig-Berzgeitfahren. Eine durchaus liebevolle, überschaubare Veranstaltung, die es lohnt, auf dem jährlichen Rennkalender einzupflegen. Die auf der 8,5 Kilometer langen Auffahrt vergoßenen Schweißperlen, verdampften förmlich bei über 26 Grad auf der gut zu befahrenen Asphaltdecke hinauf zum größten Berg des Mittelgebirges. Die Steigungsraten waren moderat – der touristische Publikumsverkehr auf der nicht für die Öffentlichkeit gesperrten Strecke unauffällig. Absolut bemerkenswert die Zeit des schnellsten des Tages. Dieser kam aus dem 12-Mann starken Feld der Senioren 3 und benötigte nur etwas mehr als 17 Minuten für die Überwindung, der ca. 400 Höhenmeter. Davon zwar doch deutlich entfernt, jedoch sich selbst ein kleines Krönchen verleihend, gab es von Stephan, AndreasJoerg und Björn für dieses kleine aber feine Radsport-Highlight den Daumen hoch. Die genauen Zeiten unserer älteren Jungs folgen nach der endgültigen Ergebnisübermittlung des Veranstalters.


Juni 2019: Das ist stark: Unsere Nachbarn und Freunde aus Schleswig-Holstein werden am 09. bis zum 11.08. für ein Cross-Trainingswochenende zu uns ins Cyclocross-Land kommen. Ian Hoesle (Kieler RV) wird dann mit hoffentlich zahlreichen  Kinder- und Jugendlichen, seines und anderer Vereine, lehr- und erlebnisreiche Tage bei uns verbringen können. Das Programm umfasst neben dem Trainings- und Workshop-Angeboten und einer gemeinsamen Gelände-Tour noch einige weitere, echte Highlights! Übernachtungsmöglichkeiten werden im unmittelbarer Nähe angeboten (MyBrand Boardinghouse), die Verpflegung wird in Kooperation mit dem Hofgut Wulfsdorf organisiert. Damit wurde ein „rund-um-das-Cyclocross-Land“-Paket geschnürt, welches nicht nur sportliche Aspekte und Herausforderungen für die Teilnehmer bereithält sondern viel mehr durch die nahegelegnen Anlaufpunkte, dass vorhandene Potential des Standortes für den Gelände-Radsport im Norden herausstellt. Sportlich wie gemeinschaftlich. Alle Informationen zu dem Jugend-Cross-Wochenende gibt es hier: http://www.radsport-sh.de/news/details/datum/2019/06/20/jugend-cross-wochenende-des-kieler-rv.html


Juni 2019: Auf den Bungsberg ging es für JohannesTeresa und Felix auf ihrer Bikepacking-Tour an Himmelfahrt. Die steile, enge Abfahrt vom höchsten Berg Schleswig-Holsteins erforderte mit vollbepackten Rädern (was die drei alles auf ihren Rädern muttransportierten, kann man gut auf dem Foto erkennen) Mut und Geschick. Im Schlafsack übernachtet wurde dann im ehemaligen Backhaus hinter einer alten Försterei – wie in einem „Bothy“ in den schottischen Highlands. Nach dem Lagerfeuerabend ging es am nächsten Tag über schlammige Trails und steile Waldwege Richtung Eutiner See und nach Bad Malente. Die Zivilisation verwöhnte zum Abschluss reichhaltig mit Süßwaren. Waren auf der Tour die drei Gelände-Räder mit den notwendigen Utensilien bepackt, sind es danach, die ganzen Erinnerungen von den „Bikepackern“, an die spannenden Tage unterwegs.


Juni 2019: Drei Rennen in vier Tagen – Buchholz, Bad Oldesloe und Rellingen. Das hielt nicht nur unsere jungen Rennfahrer/innen mächtig auf Trab sondern auch uns. Somit war das unterstützen, betreuen und mitfiebern nicht weniger Intensiv als das fahren der Rennen. Jedenfalls fast. Zunächst kam Buchholz und der dortige prestigeträchtige Grosse Preis. Immer steht dort eine starke, sportliche Konkurrenz am Start. Das sich da dann weder Kellen (U13), noch Finn-Lukas und Oscar (beide U15) verstecken müssen, spricht eine deutliche Sprache. Alle gaben auf den zu fahrenden Kilometern voll Schub nach vorne, kämpften wacker am Anstieg zur Zielgeraden und waren am Ende verdient stolz auf die erbrachte Leistung. Als nicht weniger schwer gilt der Travering-Kurs in Bad Oldesloe.  Mit dem ständigen auf- und ab und scharfen Kurven war hier vollste Konzentration angesagt. Der Specialized-Cup erfreut sich gerade im Nachwuchs-Bereich besonders großer Beliebtheit. Warum? Weil hier die Nachwuchsarbeit keine zu sein scheint, sondern eine Freude derer, die sich darum bemühen. Das drumherum dieser kleinen aber feinen Serie übermittelt schon eine besonders freundliche Stimmung an die Teilnehmer, Eltern und Betreuer. Matti und Johannes (beide U11) fanden das auch – und das Kuchenbuffet dort lecker gedeckt. Teresa (U13) freute sich und wir uns, über ihren dritten Rang. Der siebte war es dann für Kellen im folgenden Rennen. Noch ohne Renn-Lizenz unterwegs, aber sich schon einen Namen machend: Christopher als zweiter in der Hobby-Schülerklasse. Oscar (U15) ließ sich trotz der in den Weg gestellten 15%-Rampen nicht entmutigen und belohnte sich ebenfalls mit dem dritten Platz. Finn-Lukas zeigte Biss – das belegt sein fünfter Platz im selben Rennen. Und als das alles noch nicht genug gewesen wäre, wollten einige es dann auch noch einen Tag später in Rellingen wissen. So fanden sich Finn-Lukas und Oscar engagiert fahrend im U15er Giro-Rennen wieder – mussten dort jedoch das Feld der Mitfahrer nach der Hälfte der zurückzulegenden Distanz ziehen lassen. Das macht gar nichts, Jungs! Auch der Rundenverlust von Niklas im Rennen der U19, welche zusammen mit den Senioren auf den Kurs geschickt wurden, geht vollkommen in Ordnung. Warum? Weil das Sport ist – unser Sport. Wir alle geben unser Bestes, um andere und uns selbst, mit dem Hobby Radsport immer wieder zu begeistern. Die Geschwindigkeit, mit der wir diesen zurücklegen, vermag an so manchen (Renn-)Tagen tabellarisch erfasst werden und dann gibt es eben auch jene, die schneller unterwegs waren als wir es zum selben Zeitpunkt waren. Es bleibt unterm Strich unser Bestes. Bei Fahrer und Fahrerinnen, Eltern und Betreuer. Schönes Hobbynicht wahr?


Mai 2019: Mit Ausdauer durch die Endmoränen-Landschaft nordwestlich von Lübeck ging es am Sonntag für Teresa und Felix bei der 28. Ostholstein-Rundfahrt. Die beiden erfuhren sich nämlich ihr „schönstes Wochenenderlebnis“ bei der RTF (Rad-Touren-Fahrt) mit Start in Bad Schwartau. Der ebenso schönen wie herausfordernden Strecke des RST Lübeck konnte weder Wind noch Regen – beides durchaus vorhanden – etwas anhaben. Nach der zweiten Überquerung des Pariner Bergs waren nach fünf Dutzend Kilometern Kaffee, Kakao und Kuchen wohlverdient. Ein herzlichen Dank an das RST Lübeck für die gut organisierte und reizvolle Veranstaltung. Und wo man dann gleich ganz in der Nähe war, war der Weg zu den aller leckersten Süßigkeiten aus der Hansestadt auch nicht mehr so weit…


Mai 2019: Und weiter geht es: Marcus trainierte, organisierte und betreute in den letzten Wochen das neu formierte Hamburger U15Team, für das Vierer-Mannschaftszeitfahren bei den Radrenntagen City-Nord. Mit viel Herzblut und Engagement bei der Sache, wurde er durch den zweiten Platz des Teams für seinen Einsatz belohnt. Malte (FC St.Pauli Radsport), Finn-LukasOscar und Max (Harburger RG) mussten lediglich dem Top-Quartett aus Mecklenburg-Vorpommern auf dem Podium den Vortritt lassen. Das „Team-Building“ war sicherlich eine nicht ganz leichte Aufgabe und somit eine hoffentlich auch lehrreiche Zeit – nicht ohne Grund, gilt das Mannschaftszeitfahren als Königs-Disziplin im Radsport. An beiden Tagen, der in dieser Form einzigartigen Veranstaltung, gab es darüber hinaus tolle Erlebnisse und Ergebnisse. MattiJohannes, Teresa, Valerie, Christopher und Niklas holten sich abermals Medailien ab, während Kellen (U15) im Einzelzeitfahren triumphierte. Für einen „Triumph“ der ganz anderen Art sorgten hingegen die Eltern, Betreuer und Freunde – denn in gleich drei Vierer-Mannschaften waren sie auf dem Stadt-Kurs zu finden. Das Erlebnis am gemeinsamen fahren, war hierbei der eigentliche Sieger. Gewonnen hat auch der Radsport in Hamburg – die Radrenntage City-Nord haben gezeigt, das durch Kooperationen von Vereinen viel (mehr) erreicht werden kann. Wir haben gerne die Veranstaltung des BSV Hamburg, an drei Tagen tatkräftig unterstützt. Mit mehr als 30 aktiven „Cyclocrossis“ waren wir auf und neben der Strecke mit dabei. Deshalb sagen wir jetzt mal Danke an uns selbst.


Mai 2019: Degenkolb, Ackermann, Kittel – sie alle waren auch schon am Start, der TMP-Jugendtour. Die Chance, für das U15-„Nord-Team“ in Thüringen an den Start zu gehen und damit wichtige Erfahrungen zu sammeln, wollte sich unser Oscar auf keinem Fall entgehen lassen. Also wurde der Koffer gepackt, der Betreuerstab aus Hamburg in Richtung Gotha entsandt um pünktlich bei der ersten Prolog-Etappe dabei zu sein. Leider musste er hier bereits frühzeitig aufgrund eines Defektes die klammen Segel streichen. Das Wetter ließ seine Laune über den verpatzten Beginn der Rundfahrt nicht wesentlich aufhellen. Dauerregen und eine Frühjahrskälte setzten dem Team ordentlich zu. Die Betreuer, Ian aus Kiel und Marcus freuten sich umso mehr über die guten Resultate beim folgendem Einzelzeitfahren. Malte (FC St.Pauli Radsport) blieb etwas über eine Minute hinter dem Tagessieger zurück, Oscar mit 01:56 Minuten Rückstand, noch im grünen Bereich. Auch die folgende Etappe blieb nicht vom Dauerregen verschont – unter diesen Bedingungen, war das tapfere durchkämpfen der U15´er aller Ehren wert. Setzte der Berg, der sich auf der Runde dem Peloton in den Weg stellte, Oscar nochmal ordentlich zu, konnte ihm auf der abschließenden Etappe, „Rund um Teutleben“, nur ein Kettenabwurf in der letzen Runde von einem doch besseren Ergebnis fernhalten. Erlebt und gelernt wurde in den Tagen bei diesjährigen TMP-Jugendtour viel – vor allem gemeinsam mit Malte, Jim, Jonne, Ian und Marcus. Und während die einen den Regen trotzten, sonnten sich MattiKellenFinn-Lukas, Jean-LucaNiklasAndreas, Stephan und Christian unter dem blauen Himmel von Osterrönfeld – der zweite Teil des Specialized-Cup stand dort an. Während Kellen (U13) und Stephan (Senioren 4) jeweils mit der „Holzmedaille“ vorlieb nehmen mussten, sahnten Matti (U11) und Finn-Lukas (U15) auf dem Podium für ihre dritten Plätze ab. Klasse! Christian machte es ihnen im Senioren-Rennen der Hobbyklasse gleich – während unsere U19´er wieder Fahrt aufnehmen und sich gut zu „verkaufen“ wussten.


Mai 2019: Eins, zwei, drei – Gold, Silber, Bronze. Bei den diesjährigen Landesverbandsmeisterschaften im Straßen-Radsport waren wir zum ersten Mal dabei. Und wie! Die Gesichter unserer Fahrer- und Fahrerinnen & Fans funkelten an beiden Meisterschafts-Tagen mit den gewonnenen Medaillen nur so um die Wette. Gleich viermal holten wir in der Hamburg-Wertung den ersten Platz. Johannes (U11), Teresa (U13) und Valerie (U15) schafften im Einzelzeitfahren und im abschließenden Straßenrennen jeweils den Titel des Landesbesten bzw. der Landesbesten in „unser Clubheim“ zu holen. Kellen (U13) ließ es sich nicht nehmen, zweimal „Silber“ abzukassieren, Oscar (U15) jeweils einmal „Silber“ und einmal „Bronze“, Finn-Lukas (ebenfalls U15) durfte sich trotz Sturz noch über den dritten Platz auf der Rundstrecke und damit über „Bronze“ freuen, genau wie Niklas, der im Zeitfahr-Wettbewerb der Junioren ein richtiges Ausrufezeichen hinter seiner Leistung setzen konnte. Ebenfalls „Gold“ ging zweimal an unseren „Tip-Top-Senior“ und Ruhepol, Stephan. Abgerundet wurde die tolle Vereins-Vorstellung durch weitere Top-10 Platzierungen von Jean-Luca (U19), Andreas, Joerg und Björn (alle Masters). Nichts von allen wäre gegangen, ohne die zahlreiche Unterstützung der Betreuer und Eltern. Danke an Euch! Ebenfalls danke an den veranstaltenden RST Lübeck für zwei wirklich tolle Tage!


April 2019: Ostern in Osterrönfeld paßt schon mal ganz gut. Eine frische Brise und  20 Grad nehmen wir dann auch gerne noch dazu. Aber das war noch lange nicht alles, was wir vom ersten Lauf der diesjährigen Specialized Cup-Serie mit nach Hause genommen haben. Johannes (U11) ließ es ordentlich „krachen“ und platzierte sich in seine ersten Lizenz-Rennen, als zweiter, richtig weit vorne. Hallo! Christopher (U13) war ebenfalls so richtig gut drauf und hielt sich lange in bester Position. Nur ein Kettendefekt konnte ihn am ganz großen Wurf hindern – Platz drei ist aber auch eine Super Sache. Genau so astrein, Kellen´s fünfter! Und auch für Teresa (U11) gab es am Ende ein „High-Five“ – und Valerie finishte trotz Reifenschaden und Boxenstopp noch sportlich das Rennen. Finn-Lukas (ebenfalls U15) tauchte nach Genesung erstmals wieder in das Renngeschehen ein und hatte es gleich fortan mit einer echt starken Konkurrenz aus Neubrandenburg zu tun. Für Niklas war der zweite Platz bei den U19ern sicherlich doppelt Grund zur Freude: Fuhr er doch ein engagiertes Rennen im gemeinsamen Wettbewerb mit den Senioren und versteckte sich dabei nicht und wurde dafür am Ende mit einem Podiumsplatz gleich neben dem Top-Nachwuchsfahrer Moritz Plambeck (RSC Lingen) belohnt – euch allen, ein echt verdientes Chapeau! Ein echtes Danke auch an diejenigen, die durch die Specialized Cup-Rennen, auch den jüngsten Hobbys, eine echt coole Startmöglichkeit geben. Aus eigener Erfahrung können wir sagen, dass kann der Start für viel mehr sein und ist echte „Nachwuchsgewinnung“.


April 2019: Cyclocross? Na klar. Sraßen-Radsport? Logo. Und Bahnradsport auch? Yes! Zahlreiche Mitglieder unseres Vereins sind seit einigen Jahren stetig auf der  Radrennbahn Hamburg (Hagenbeckstraße 124) aktiv und engagiert. Für das sogenannte „Montags-Training“ auf der 250-Meter langen Betonpiste sind sie nicht nur Impulsgeber sondern vielmehr diejenigen, die für eine aktive Nachwuchsförderung einstehen. Diese wurde von Anfang an möglichst niedrigschwellig gestaltet und bot dadurch bereits für einige Kinder- und Jugendliche, den Einstieg in den (Vereins-)Radsport und mehr. Dieses tolle Angebot halten wir auch in der Saison 2019 für alle parat. Jeweils Montags in der Zeit von 16 – 18 Uhr bieten wir ein betreutes Beginner-Training für die Altersklassen U11 bis U15 an. Durch die Zusammenarbeit mit dem Radsport-Verband Hamburg können wir auf einige Leih-Bahnräder zurückgreifen, die wir Euch gerne kostenlos für die ersten Runden durch die Steilkurven zur Verfügung stellen. Die Radrennbahn ist überdacht und somit weitestgehend Wetterunabhängig. Neben dem reinen Bahn-Training bietet sich dort eine prima Möglichkeit, auch einige „Trockenübungen“ einzustudieren, die es jedem Kind- und Jugendlichen erleichtern, sich auf dem Rad (ob im Alltag oder beim Radsport) besser zu bewegen. Ausserdem schmecken die Pommes im benachbarten Sportwerk-Cafe, echt sehr lecker! Wir freuen uns auf Euren Besuch!

______________________________________________________________________________

April 2019: Nach unserem „Debüt“ beim Radklassiker Rund um Ascheffel folgte mit der Teilnahme beim Großen Preis der Gemeinde Börger gleich das zweite schwere Straßenrennen in der noch jungen Saison. Und was für eins! Das Teilnehmerfeld war nicht nur national sondern international eingefärbt. Viele kamen aus den benachbarten Niederlanden herüber um sich u.a. im U19-Rennen zu messen. So musste wieder unser Niklas das „deutsche Fähnchen“ in den dortigen Wind halten und gegen eine geschlossene holländische Konkurrenz antreten. Dafür wieder mal Daumen hoch! Beide Daumen hoch für die jüngsten. Kellen (U13) war stets im Hauptfeld dabei und zeigte sich auf den letzten Metern richtig abgekocht und nahm die Beine schon mal hoch – Top 10. Was folgte war Oscars Sprint auf das Podium: Er ließ lediglich den späteren Sieger entwischen, holte sich aber am Ende (ein wenig zu sehr) entspannt einen tollen zweiten Platz und ließ damit einige internationale Fahrer hinter sich. Auch die Rennen von Stephan (er erreichte Platz sieben in der ältesten Senioren-Klasse) und Marcus und Björn (beide Senioren 2) wurden schwer gefahren und somit war am Ende die eigentliche Platzierung nicht das entscheidende Kriterium. Gut wars.

______________________________________________________________________________

April 2019: Wir geben Cross mit Jens Schwedler heißt es am 10.04.: Alle engagierten und ambitionierten Nachwuchs-Crosser und die, die es werden wollen, können sich auf eine lehrreiche und tolle Zeit auf dem Rad mit einem amtierenden Deutschen Meister im Cyclocross freuen. Treffpunkt ist bei Radsport von Hacht (Breitenfelder Straße 9) um 15:00 Uhr. Von dort geht es dann in einer gemeinsamen Anfahrt ins Cyclocross-Land (Moorredder) für ein ca. 1,5 stündiges Technik-Training. Anschließend erfolgt die gemeinsame Rücktour. Das Trainings-Angebot „Wir geben Cross“ ist an keine Vereinszugehörigkeit gebunden – ss kann auch jeder Jugendliche (und Erwachsene) ohne Lizenz an diesem Trainings-Angebot teilnehmen.

______________________________________________________________________________

März 2019: Bei bestem Frühlingswetter bescherte uns die Ahtletico Büdelsdorf das deutsche Radsport „Monument“, Rund um Ascheffel und damit einen wirklich schweren, ambitionierten aber auch schönen Einstieg in die Straßenradsport-Saison. Wir waren mit unseren Newcomern in den Nachwuchs-Lizenzklassen nicht unaufgeregt vor Ort und das gilt nicht nur für die Aktiven selbst, sondern vor allem auch für Betreuer, Eltern und Fans. Konnte Kellen (U13) bereits beim Rennen in Groß Dölln (Rund um das Driving Center) das Cyclocross Hamburg-Trikot vorzeigen und mit einer Top-20 Platzierung, in einem großem Starterfeld, einen Einstieg nach Maß feiern, verpasste er nun, in einem nicht weniger großen Teilnehmerfeld, einen Platz unter den besten zehn nur knapp. Danach ging es Schlag auf Schlag: Oscar vertrat uns prima im Feld der U15er, indem er zwei Runden lang, dass durch zahlreiche Dänen komplementierte Feld halten konnte und nur auf den letzten zehn Kilometern seinem kraftvollen Einsatz Tribut zollen musste und aus dem Peloton zurückfiel. Das bedeutete am Ende aber immer noch stärkster Verfolger gewesen zu sein und stolz einen Platz im Mittelfeld mit nach Hause nehmen zu können. Niklas (U19) war im Rennen der Junioren und bei seinem Lizenz-Debüt besonders im Visier. War er doch neben 40 skandinavischen Rennfahrern, der einzige deutsche Teilnehmer auf den zu absolvierenden vier Runden über die anspruchsvolle Strecke entlang der Hüttener Berge.
Wie erwartet fehlte hier noch die notwendige Grundlage und taktische Raffinesse, um das vorgelegte Tempo auf voller Distanz mitfahren zu können. Aber auch hier zeigte sich: Er hat den nötigen Biss dabeizubleiben und ließ sich auch als Solo-Fahrer am Ende nicht aus der Ruhe bringen. Schwerer hätte ein Renn-Debüt sicherlich kaum ausfallen können – gerade deshalb, alles richtig gemacht! Auch die „Betreuer-Riege“ war teilweise angetreten, um die ersten Rennkilometer in die Beine zu bekommen. Wie hart dabei so ein Frühjahrs-Renntag im Sattel sein kann, wußten danach alle wieder. Stephan (Senioren 4), Andreas (Senioren 3), Marcus Björn (beide Senioren 2) und Christian (Hobby-Senioren) machten schließlich das Beste daraus und freuen sich nun auf die kommenden „Aufgaben“. Eine ganz besondere durfte unser Rad Bundesliga-Fahrer Jean-Luca absolvieren: Er stand für das Junioren-Rennen in Einhauen, Rund um den Jägersburgerwald, im Aufgebot der neugegründeten RG Team Nord.

______________________________________________________________________________

März 2019: Weiter geht es mit „Wir geben Cross“ am 26.03.: Nachdem bereits die ersten beiden Trainings-Termine unter der Leitung von Jens Schwedler den talentierten und interessierten jugendlichen Nachwuchs ins Cyclocross-Land lockten, haben wir uns zusammen mit Jens (u.a. mehrfacher Deutscher- und Weltmeister im Cyclocross) dazu entschlossen, an einem möglichst wöchentlichen Trainings-Rhythmus festzuhalten. Natürlich sind wir bei der Termingestaltung von Jens seinem privaten Zeitkonto abhängig – daher jetzt schon unser Dank für das freiwillige und beispielhafte Engagement, für den begeisterten Nachwuchs im Radsport. Die weiteren Termine der Aktion „Wir geben Cross“, sowie sämtliche News dazu könnt ihr stets hier sowie auf der Homepage von Cyclocross-Land Hamburg https://www.cyclocross-land.de  erfahren. Wir treffen uns am 26.03. um 15:00 Uhr zur gemeinsamen Fahrt ins Cyclocross-Land bei Radsport von Hacht (Breitenfelder Straße 9) sowie um 15:30 Uhr bei Harrys Rad Station (Bargteheider Straße 87) – eintreffen im Cyclocross-Land zum Technik-Training dann ca. 16:00 Uhr (Dauer ca. 1,5 Stunden). Bitte denkt an einen Ersatzschlauch, ein Multitool, eine Luftpumpe sowie eine Kleinigkeit zu essen (Riegel o.ä.) und zu trinken. Das Trainings-Angebot „Wir geben Cross“ ist an keine Vereinszugehörigkeit gebunden – ss kann auch jeder Jugendliche (und Erwachsene) ohne Lizenz an diesem Trainings-Angebot teilnehmen.

______________________________________________________________________________

März 2019: Aktueller Hinweis: Das Kids Kross-Training am 09.03. @Cyclocross-Land müssen wir leider aufgrund von aktuellen Sturmschäden und den weiteren vorausgesagten Unwetterwarnungen absagen! Wir freuen uns umso mehr auf das nächste Kids Kross-Training am 16.03. (Die weiteren Termine: 23.03., 30.03.).

______________________________________________________________________________

Februar 2019: Wir starten etwas „Neues“: Zusammen mit dem amtierenden deutschen Senioren-Meister im Cyclocross, Jens Schwedler, wollen wir versuchen, ein neues, attraktives Talent-Projekt für den (Cross-)Radsport zu initiieren. An mehreren Terminen (erstmals am 01.03. und 06.03.) werden wir uns an zunächst zwei Treffpunkten verabreden, um uns dann jeweils gemeinsam auf den Weg ins Cyclocross-Land zu machen. Dafür sollte dann ein wenig Grund-Kondition vorhanden sein – das kostenlose Angebot richtet sich an Nachwuchs-Talente und jene die es werden wollen ab 14 Jahren. Aber natürlich sind uns auch Erwachsene Cross-Fans willkommen, die uns bei diesem Projekt mit unterstützen wollen. „Wir geben Cross!“ möchte gerne ein Zündfunke sein, für mehr Nachwuchsarbeit in Vereinen und Verbänden. Wir treffen uns am 01.03. um 15:00 Uhr bei Radsport von Hacht (Breitenfelder Straße 9, 20251 Hamburg) und um 15:30 Uhr bei Harrys Rad Station (Bargdeheider Straße 87, 22143 Hamburg). Nach der gemeinsamen Anfahrt zum Cyclocross-Land erfolgt dort ein ca. 1,5 Stündigen Technik-Training mit Jens Schwedler – anschließend erfolgt eine gemeinsame Rückfahrt. Bitte erscheint 15 Minuten vor Abfahrt an den jeweiligen Treffpunkten. Dabei haben solltet Ihr neben einem geländetauglichen Rad, Helm und Handschuhen, einen Ersatzschlauch, ein Multitool, eine Pumpe und Beleuchtung für die Rückfahrt. Die Teilnahme ist nicht an eine Vereinszugehörigkeit gebunden.

______________________________________________________________________________

Februar 2019: Unser Kids Kross-Training kommt prima an. Seit über einem Jahr bieten wir dieses an und wir sind mächtig stolz auf Euch, die Ihr bei Wind und Wetter, im Winter wie Sommer mit Spaß und Engagement dabei seid. Stolz sind wir auch, auf die bisher bei uns auf dem Cyclocross-Land Gelände entstandene Trainingsstrecken. Diese ist noch lange nicht fertig, denn wir haben noch viele Ideen und Vorstellungen, die wir in den nächsten Monaten und Jahren gerne zusammen mit Euch verwirklichen wollen.  Und weil Euer Interesse an unseren Vereins-Angeboten und dem Radfahren so groß ist, haben wir mittlerweile auch mehrere ausgebildete Trainer für den Radsport in unserem Verein. Das heißt, dass wir unsere Trainingszeiten für den Nachwuchs auf der Straße, Bahn und im Gelände besser koordinieren und anbieten können. Auch unser Angebot an kostenlosen Leihrädern wächst dank einer tollen Unterstützung. Was wir noch alles vorhaben (nicht „nur für Kids“), erfahrt Ihr demnächst hier – oder besucht uns doch auf der kommenden „Rad & Reise“-Messe, am 24.02. in der Hamburger Sporthalle (Krochmannstraße) oder am „Bahn für Alle„-Tag auf der Radrennbahn Hamburg (27.04., Hagenbeckstraße). Bei beiden Veranstaltungen wird das Thema „Kinder und Radfahren“ groß geschrieben – und man kann sich & viel ausprobieren. Genau so wie bei unserem Kids Kross (jeweils Samstags im Cyclocross-Land, Moorredder) und weiteren Förderprogrammen und Vorhaben, für mehr aktive Kids und Jugendliche auf dem Rad. Macht doch mit! Wir freuen uns auf Euch!

_________________________________________________________

Jetzt noch anmelden – Workshop mit Tim Rieckmann: Nach der „Cross-Saison“ ist vor der „Cross-Saison“. Aber eigentlich sind mir ja auch noch mittendrin – jedenfalls wird im benachbarten europäischen Ausland, Mitte Januar, dass Crossrad noch lange nicht „an den Nagel“ gehängt. Da sich unsere Ambitionen und Trainingsangebote im Cyclocross-Land auch ganzjährig präsentieren machen wir doch einfach da weiter, wo wir u.a. mit dem letztjährigen GripGrab-CrossCup stehen geblieben sind:

Trainiere und arbeite an deinen Cyclocross-Fähigkeiten. Und das vor allem mit Spaß und guter Laune – und Tim Rieckmann: Am 26.01. wird der sympathische Top-Crosser aus dem Norden für Euch parat stehen.

Ab 12:00 Uhr gibt er Tipps & zeigt Tricks für das bessere Handling auf und neben dem Rad. Dieser kostenlose Workshop ist für alle Kids und Nachwuchs-Krosser ab 12 Jahre gedacht. Die Erwachsenen (für alle ab 18 Jahre) dürfen dann ab ca. 13:00 Uhr ran. Tim wird Euch dann auf Passagen des original GripGrab-CrossCup-Parcour mitnehmen und Euch sicherlich noch so den einen oder anderen Hinweis geben können, wie man fahren sollte, um bei den unterschiedlichsten Bedingungen, schnell und sicher auf der Rennstrecke zurecht zu kommen.

Der Workshop „ab 18“ beinhaltet dazu ein kleinen „Apres-Cross“ mit Grill & Punsch.


Foto: Burkhard Sielaff

Januar 2019: Wichtiger Hinweis: Die von uns geplante „Kids-CTF“ entfällt! Wir sind auch Breitensport: Am 09.02. dürfen wir im Rahmen der CTF-Veranstaltung des RV Endspurt nämlich die „Kids-CTF“ organisieren und begleiten. Bereits zum 15. Mal findet das Country-Touren-Fahren des Hamburger Traditions-Clubs statt. Wir freuen uns sehr, damit die erste Kooperation mit einem anderen Radsport-Verein 2019 präsentieren zu können. Die „Kids-CTF“ startet ab der Sachsenwaldstrasse in Aumühle. Der Start geht ab 10:30 Uhr los – geeignet für Kinder ab 8 Jahren mit „Geländeerfahrung“ und Spaß beim Radfahren „über Stock & Stein“. Die Streckenlänge beträgt ca. 20 KM, die Fahrtdauer wird ca. 2,5 Stunden betragen (inkl. Verpflegungspause auf halber Strecke). Weitere Informationen zur RV Endspurt-CTF gibt es unter: http://www.endspurt-hamburg.de/Endspurt-CTF2019

Dezember 2018: Cyclocross Hamburg e.V.  und das Team vom Cyclocross-Land wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Unterstützern für das neue Jahr, eine friedliche, gesunde und (Rad-)sportliche Zeit. Wir bedanken uns für Eure tolle Unterstützung und Euer zahlreiches mitmachen und freuen uns, mit Euch zusammen, auf das zweite Vereinsjahr. Wir würden uns freuen, wenn Ihr auch 2019 unseren Projekten und Angeboten Eure Aufmerksamkeit zukommen lasst und mit uns zusammen, diese weiter entwickelt. Wir haben noch viel vor – Danke für den regen Zuspruch und das wirkungsvolle Mut machen. Wir sehen uns!


Rennfahrer unterstützen Spendenaktion

Dezember 2018:

Im Rahmen unseres GripGrab-CrossCup haben alle Teilnehmer automatisch einen wichtigen und nützlichen Beitrag für zwei soziale Einrichtungen in Hamburg getätigt. Denn jeweils ein Euro von jeder  Startgeld-Zahlung kamen dem Kinderhospiz Sternenbrücke e.V., sowie einer weiteren gemeinnützigen Einrichtung für Kinder zu Gute. Doch damit nicht genug: Zusätzlich folgten Besucher und Offizielle den Aufruf und spendeten ebenfalls für den guten Zweck. Insgesamt konnten wir somit fast 500,00€ an die gemeinnützigen Einrichtungen überweisen. Wir sagen Danke an alle Unterstützer unserer Aktion!


Volle Startreihen beim Nachwuchs

Dezember 2018: Bei unserem GripGrab-CrossCup konnten wir uns am vergangenen Wochenende über drei gefüllte Startreihen bei den Wettbewerben der Jüngsten freuen. In den Rennklassen der U11 und U13 kamen die Nachwuchs-Rennfahrer dabei aus Sachsen-Anhalt, Bremen und Hamburg. Im Rennen der U15 u.a. aus Sachsen, Neubrandenburg, Neumünster und Randers – stark! Unser zuständiger Jugend-Übungsleiter Marcus freute sich immens über die große Beteiligung auf und neben der Strecke: „Unser Nachwuchs war so erfolgreich und ist so zahlreich angetreten, dass macht einen richtig stolz auf den Verein. Wir haben in den zwei Tagen gezeigt, was unseren Verein ausmacht. Es haben alle gezeigt, was in ihnen steckt und gegeben, was sie können. Das war ein tolles Wochenende!“. Podiums-Platzierungen wurden dabei einige eingefahren ( von BrunoPietJohannesAmelieTeresa und Oscar), siegreich waren zudem PietPia und Amelie. Für alle gab es nicht nur gravierte Medaillen und selbstgemachte Pokale sondern auch noch tolle Preise von GripGrab und Stevens Bikes.


Tim Rieckmann erfolgreich beim GripGrab-CrossCup

Dezember 2018: 2-Tage Cyclocross Live-Action beim GripGrab-CrossCup sind geschafft. Und ihr seid es sicherlich auch. Der Kurs im Cyclocross-Land war für viele eine Herausforderung. Technisch stets anspruchsvoll, musste auf der 1,4 KM langen Strecke, immer wieder angetreten und um Kurven herum, dass Rad mitsamt Cross-Pilot dem Ziel näher gebracht werden. An beiden Tagen konnte sich dabei der Top-Crosser Tim Rieckmann (elektroland24 Cross-Team) entscheidend durchsetzen. Nach bereits mehreren Podiumsplatzierungen in der laufenden Cross-Saison, waren das für den gebürtigen Hamburger die langersehnten Saisonsiege eins und zwei. Im Rennen der Frauen-Elite waren es am Samstag Naima Diesner (MC Pirate) und am Sonntag  Anne-Josephe Bertram (RV Germania), die sich die Sieger-Trophäe abholen konnten. Besonders beeindruckend waren die zahlreichen Nachwuchs-Meldungen und Teilnehmer aus Neubrandenburg, Sachen-Anhalt und auch Bremen. Ernüchternd die wenigen (in Zahlen: VIER!) Startabsichten aus den Reihen der Hamburger Nachwuchs-Fahrer. Zudem eine frustrierend hohe Anzahl von Nicht-Startern (über 40 alleine am Sonntag!). An beiden „Stellschrauben“ sollte an geeigneter Stelle angesetzt werden. In unserer multimedialen Zeit, macht man sich ein „liken“ und „interessiert“ sein, sehr schnell zunutze. Über die durchaus vorhandenen Annehmlichkeiten, virtueller Trainings-Rides und „Radrennen“ auf dem Monitor, sollte kein Radsportler und Radsport-Fan vergessen, ehrenamtlich, durch Vereine organisierte, lokale Veranstaltungen (von RTF bis Radrennen), sind mehr als nur das Fundament auf dem wir alle unseren liebsten Hobby nachkommen –  sie bilden auch ein Vor- und Leitbild für diejenigen, die nach uns kommen und Radrennen ´ums Eck noch möglichst lange am Leben erhalten sollten. Radsport-Veranstaltungen wie die unsrige, sind keine Gelddruckmaschinen. Vielmehr zerren sie am Jahres-Budget, nahezu jeden ausrichtenden Vereins und am „Motivationsstock“ der Mitglieder, Helfer und Freunde. Alle Ergebnisse unter http://cyclocross-hamburg.de/gripgrab-crosscup-2018-2/

Der „Cyclocross-Chor“ im Hamburg-Journal

Auch das Lokal-Fernsehen schaute mit einem Kamera-Team beim GripGrab-CrossCup am zweiten Renntag vorbei und hatte am Ende einige packende Szenen Cyclocross-Sport im Kasten sowie den ersten „Cyclocross-Chor“. Hamburg Journal“ (Bericht ab ca. 20:00 Min.):

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/Hamburg-Journal,sendung848316.html?fbclid=IwAR1SDXZ5jupGzApd3aYmVghkZM9idHp5cOPk-isDRDAawHFdh8JiThksPOc

Die Masters sind los!

Stimmen zum GripGrab-CrossCup:

„Fantastic weekend of racing“ (Thomas Heaney Hamburg).

„Als erstes einmal ein riesen Dankeschön, für die super Veranstaltung. Ihr habt wirklich richtig was auf die Beine gestellt. Zur Strecke: Der Kurs war technisch sehr Anspruchsvoll. Es fehlen leider etwas die Stücke in den man Tempo aufnehmen kann. Für den momentanigen Anspruch und als Trainingsgelände perfekt, für größere Rennen NOCH nicht geeignet. Die Atmosphäre war einmalig. Es hat sich wie ein Familientreffen mit belgischen Flair angefühlt.“ (Tim Rieckmann, Hamburg)

„Vielen lieben Dank für die tolle Veranstaltung und die super Streckenführung! Hat total Spaß gemacht!“ (Naima Diesner, Göttingen).

„Das war am Samstag alles prima, und nett gemacht. Großes Lob!“ (Jochen Keiler, Büdelsdorf).

„Das Cyclocross-Land in Hamburg hat sich an zwei Renntagen mit sehr unterschiedlichen Strecken, obwohl nahezu identisch abgesteckt von seiner besten Seite gezeigt. Ich kann nur sagen: Danke an alle kleinen und großen Helfer/Innen!“ (Lars Kneller, Hamburg).

„Das war eine der entspanntesten Veranstaltungen, die ich je mitgemacht habe!“ (Heinz Tiedow, Hamburg).

„Großartig, was das Team um Jörg Steffens und Andreas Gosch wieder auf die Beine gestellt hat. Vor allem am Samstag ist vor Ort richtig was los, ein guter Lohn für viel Arbeit im Sinne des Sports – Cyclocross lebt!“ (von Hacht Masters Cross Team, Hamburg).

„Das ist meiner Ansicht nach, die beste Veranstaltung im Norden…“ (Ron Prinzlau, Schenefeld).

„Eine super Veranstaltung habt ihr auf die Beine gestellt- es hat nichts gefehlt, was zu einem Crossrennen dazu gehört: Anmeldezelt, Knuts Moderation, Kuchenbuffet im beheizten Zelt, Strecke abgesteckt mit rotem Netzzaun, wie bei einem Weltcup-Rennen…..und dabei hatte die Veranstaltung Volx- Charakter- Breitensport- kein elitäres Ambiente. Das hat mir besonders gefallen.“ (Gerald Heiß, Eutin).

„I really enjoyed being here.“ (Daichi Yoshikama, Japan).

„Toller Kurs und gute Organisation. Danke an die Veranstalter.“ (Marko Weber, Neubrandenburg).

„…da haben sich die Jungs und Mädels vom Crossland aber ordentlich ins Zeug gelegt dieses Wochenende.“ (Team Cyclefix).

„Eine Runde Sache auf einer anspruchsvollen Runde. Es gibt alles, was das Crosserherz erfreut von Sandkiste, über Schräghang, Hindernissen, Matsch, anspruchsvoller Wiese mit Berg und alles auf engstem Raum. Zuschauerfreundlichkeit wurde gross geschrieben. Ein Zelt sieht man selten bei Crossrennen in Deutschland. Tolle Verpflegung, inkl echten Barista Stand!“ (Rene Mosler, Hamburg).

Ein ganz dickes Lob geht noch einmal an das Cyclocross-Land und den Verein Cyclocross Hamburg.V., denn eure Veranstaltung war echt ein Hammer und gehört im nächsten Jahr definitiv besser besucht!“ (Nils Koß, MC Pirate).

Chapeau an das Cyclocross-Land Hamburg, ihr habt ein sehr schönes Event auf die Beine gestellt, das dringend mehr weibliche Starterinnen braucht! Was ich noch nicht erwähnte und den Tag noch schöner machte: Es gab Kuchen, warme Suppe, heißen Kaffee, Espresso vom Coffeebike, Feuertonne, Musik, Moderation, Sachpreise, eine Startnummer zum mitnehmen, Pommes und ein beheiztes Zelt und eine ganze Band gut gelaunter Leute, die dieses Event auf die Beine gestellt haben!“ (LoveBikeLena, Hamburg).

…insgesamt begeistert der Kurs die Fahrer und Zuschauer gleichermaßen.“ (Zevener Fietsvereniging, Zeven).


Highlight: Micha´s Bambini-Cross

Dezember 2018: GripGrab-CrossCup am 15.. & 16.12. im Cyclocross-Land Hamburg (Moorredder, 22539 Hamburg). Cyclocross-Rennen für Lizenz- und Hobbyklasse, Nachwuchs bis Seniorenrennen. Die geplante Streckenlänge beträgt ca. 1,4 KM mit der Auf- und Abfahrt zum Rodelberg, steilen Drop Offs, einem Schräghang, einer Sand- und einer Treppenpassage, Hürden und vor allem, keiner Zeit zum ausruhen. Der Cross-Kurs wird wieder komplett „ausgenetzt“ sein und die Sandpassagen frisch befüllt. Weitere Highlights: Ein großes, beheiztes Veranstaltungszelt, Cross-Entertainment- und Catering. Wir empfehlen: kommen!
Und den kleinen Nachwuchs gleich mitbringen, denn am Samstag (15.12.) starten wir mit einem ganz besonderen Highlight des Wochenendes: Micha´s Bambini-Cross! Für Kids von 2-6 Jahren geht es dabei über kleine Hindernisse, durch ein Luftballon Labyrinth, über…- mehr verraten wir noch nicht. Um 13:00 Uhr ist dafür der Start vorgesehen, seid also bitte rechtzeitig vor Ort (Start ist am großen Veranstaltungszelt) und holt Euch Eure Startnummer. Die Teilnahme ist kostenlos, es gibt Preise für alle: Micha´s Bambini-Cross Start 13:00 Uhr!


Dezember 2018: GripGrab-CrossCup aktuell: Aufgrund eines sehr zurückhaltenden Meldeverhaltens für die von uns angebotenen Frauen-Rennen, haben wir uns dazu entschlossen, statt eines reinen Frauen-Rennens (dieses wäre mit einer zu erwartenden Beteiligung von zehn bis maximal fünfzehn Teilnehmerinnen sportlich deutlich unterbesetzt), den mit einer Rennlizenz ausgestatteten Frauen eine Startmöglichkeit im Rennen 3.3 zu ermöglichen, denjenigen, die in der Hobbyklasse starten, im Rennen 6.2 – bitte beachtet die dadurch jeweilig geänderten Startzeiten (10:30 Uhr bzw. ca. 14:45 Uhr). Dafür können wir jetzt allen (unabhängig von einer Rennteilnahme) eine freie Trainingszeit auf der Original-Strecke anbieten: Von 11:15 Uhr bis 12:15 Uhr gibt es jetzt für jeden die Möglichkeit, ausgiebig die beste Fahrlinie auf dem 1,4 Kilometer langen Kurs im Cyclocross-Land zu testen und zu finden. Wir hoffen, mit dieser kurzfristigen Entscheidung, zudem zusätzlich Interessierte & Neugierige auf den Cross-Sport und auf den Radsport im allgemeinen, zu einem Kommen und vor allem zu einem mitmachen zu motivieren. Wir freuen uns auf über 150 gemeldete Cross-Begeisterte aus Bayern, Sachsen, Berlin, Brandenburg, Bremen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein…und wünschen Euch eine angenehme Anreise und unterhaltsame Zeit in Hamburg. Eine Nachmeldung für die Rennen am Samstag (15.12.) & Sonntag (16.12.) ist jeweils bis 1 Stunde vor Rennstart am Informationszelt auf dem Veranstaltungsgelände möglich!


Dezember 2018: Darüber haben wir uns gefreut: Das Physioteam KunzStück bescherte unserem Verein und dem Kids Kross-Projekt eine tolle Unterstützung und Vorweihnachtliche Überraschung – wir bedanken uns für Eure finanzielle Spende, die unserem Cyclocross-Land & Kids Kross-Projekt eine große Hilfe ist!


Dezember 2018: Aktueller Hinweis: Das Kids Kross-Training am Samstag 08.12. muss leider Aufgrund der Wetter-Prognosen und den Niederschlägen der letzten Tage ausfallen
Wir sehen uns dann am 15. & 16.12. bei unserem GripGrab-CrossCup @Cyclocross-Land wieder – eine tolle Möglichkeit, mit vielen anderen Kids, Jugendlichen & Erwachsenen bei uns richtig viel „Cross-Spaß“ zu erleben!
Das nächste Kids Kross findet dann am 05.01. statt – wir bedanken uns bei Euch und Euren Eltern, für die rege und spannende Teilnahme in der Saison 2018 und freuen uns schon riesig auf das nächste Jahr mit Euch bei Eurem und unserem Kids Kross! Euer Cyclocross Hamburg-Team!


Dezember 2018: Sachsen, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Neubrandenburg und weit darüber hinaus sind die Anfahrtsrouten einiger Teilnehmer unseres GripGrab-CrossCup. Wir sind begeistert über diesen überregionalen Zuspruch und wissen Eure Anreise-Kilometer zu schätzen. Für diejenigen die beide Tage teilnehmen wollen und dazwischen z.B. noch einen Weihnachtsmarkt-Besuch in Hamburg planen, unsere Übernachtungsempfehlung in der Nähe vom Cyclocross-Land (ca 1,0 KM): mybrand Boardinghouse https://hostel-mybrand-boardinghouse.business.site/


Dezember 2018: GripGrab-CrossCup am 15.. & 16.12. im Cyclocross-Land Hamburg (Moorredder, 22539 Hamburg). Cyclocross-Rennen für Lizenz- und Hobbyklasse, Nachwuchs bis Seniorenrennen. Die geplante Streckenlänge beträgt ca. 1,4 KM mit der Auf- und Abfahrt zum Rodelberg, steilen Drop Offs, einem Schräghang, einer Sand- und einer Treppenpassage, Hürden und vor allem, keiner Zeit zum ausruhen. Der Cross-Kurs wird wieder komplett „ausgenetzt“ sein und die Sandpassagen frisch befüllt. Weitere Highlights: Ein großes, beheiztes Veranstaltungszelt, Cross-Entertainment- und Catering. Wir empfehlen: kommen!

Und den kleinen Nachwuchs gleich mitbringen, denn am Samstag (15.12.) starten wir mit einem ganz besonderen Highlight des Wochenendes: Micha´s Bambini-Cross! Für Kids von 2-6 Jahren geht es dabei über kleine Hindernisse, durch ein Luftballon Labyrinth, über…- mehr verraten wir noch nicht. Um 13:00 Uhr ist dafür der Start vorgesehen, seid also bitte rechtzeitig vor Ort (Start ist am großen Veranstaltungszelt) und holt Euch Eure Startnummer. Die Teilnahme ist kostenlos, es gibt Preise für alle: Micha´s Bambini-Cross 15.12. Beginn 13:00 Uhr!

Micha´s Bambini-Cross @Cyclocross-Land


November 2018: Alle Informationen zu unserem GripGrab-CrossCup am 15. & 16.12. unter: http://cyclocross-hamburg.de/gripgrab-crosscup-2018-2/

GripGrab-CrossCup 2018


November 2018: Kleiner Einwurf am Streckenrand: Radsport ist Teamsport – und auch ohne Team, macht es gemeinsam mehr Spaß. Das ist nicht nur im Training oder sogar beim Alltagsradfahren so, sondern ganz besonders bei Radrennen. Was ist das für ein prickelndes Gefühl, kurz vor dem Start: Die Aufregung steigt, man hört seinen Namen, reiht sich ein, blickt sich um, nach rechts, links, zu der „Konkurrenz“ hinter einen, schätzt seine Chancen ab, möglichst gut abzuschneiden. Freut sich, den schönsten aller Sportarten mit anderen zusammen auszuüben. Freut sich über die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer, ohne die unser Sport, an fast jedem Wochenende, gar kein zu Hause, keine Rennstrecke irgendwo im Bundesgebiet hätte. Oft können wir an jedem Wochenende auswählen, wo wir an den Start gehen wollen. Und hören dennoch, dass es früher so viel mehr Rennangebote gegeben hat. Wir hören aber auch, dass früher, so viel mehr sich für den aktiven Radsport interessiert haben. Nicht nur in den Medien, die stets der aktuellsten, buntesten & lautesten Schlagzeile hinterher hecheln oder das mehr an fachkundigem oder einfach unterhaltbaren Publikum, welches früher die Strecken säumte. Eigentlich geht es doch um das mehr an diejenigen, die sich in Form einer Teilnahme (unabhängig von der eigenen Schnelligkeit, der sportlichen Raffinesse, bei der es beim Rennsport ja grundsätzlich geht) bei den freiwilligen Helfern und Machern erkenntlich zeigen können – also uns. Eigentlich ziemlich einfach, für das, was oftmals viel zu schwer fällt. Irgendwie so: Danke für ein Rennen – ich bin dabei.

Einfach ist vieles daran nicht. Weder für die, die ein Renntag organisieren und diejenigen die dabei helfen, dass ein solcher stattfinden kann, noch für den/diejenigen, die mitunter hunderte Kilometer von zu Hause sich an die Startlinie stellen. Für beide Seiten ist aber der Aufwand, das aufraffen, dass dann Dabeisein, ein beidseitiger Lohn. Eine Win-Win Situation bei der es gar keinen Verlierer geben sollte. Das eine geht nur schwer, ohne den anderen. Teamsport also. Selbst wenn es nur zwei Starter gibt. Am Ende der 40-Minuten Renndauer fiel die Aussage: „Hannes hat völlig verdient gewonnen. Er ist mit und ohne Materialdefekt der bessere von uns beiden“ (Jean-Luca, U19). An diesem Tag, waren aber eben diese beiden „nur“ die (jeweilig Landes-)Besten. Denn sie waren dort, wo jemand für sie, eine Startmöglichkeit vorhielt (Nordmeisterschaften im Cyclocross). Gut das es das noch gibt. Wie früher übrigens. Nur dieses Mal mehr ohne uns, aber ihr wart dabei! Das prickelnde Gefühl vor dem Startsignal ist das selbe. Nur der Blick nach links, rechts, hinter sich ging dieses Mal ins Leere.


November 2018: Neu-Duvenstedt war neu. Eine neue Strecke im Stevens Cyclocross-Cup tut immer gut auch wenn sie mal weh tut. Neu-Duvenstedt tat weh und gut. Atletico Büdelsdorf, ihr habt damit „in der Not“ soviel richtig gemacht. Wir waren in rot und weiß wieder gerne und zahlreich mit dabei. Fast noch neu, auch mit dem Vereins-Maskottchen, „Crossibär“, bereits bekannt, mit einem mächtigen Support aus Eltern, Freunden und Betreuern des Clubs. Das hat uns allen wieder sehr gefreut. MattiPia, Johannes, Keyla und Teresa machten ordentlich Wind beim Rennen der Allerjüngsten (U11) und sausten crossig über den Parcour. Amelie und Valerie zeigten erlerntes beim regelmäßigen Kids Kross-Training an der Treppe, im Sandbett und bei der scharfen Kurventechnik um die Bäume in der U13-Wertung. Toll gemacht hat es auch Oscar, der das „Ergebnis des Tages“ einfuhr, in dem er in der U15 seinen ersten Saisonsieg feiern konnte. Jean-Luca sammelte wichtige Erfahrungspunkte, in dem er sich an der Startlinie zusammen mit der Männer-Elite und international fahrender U19-Konkurrenz stellte. Unsere Senioren punkteten ebenfalls mit und ohne Lizenz: Hier landeten u.a. Matthias und Helge unter den Top-10 des Tages und Felix entspannt unter den 20 flottesten. Auch wenn wir noch neu sind, wir konnten uns ebenfalls, wie die neue Strecke, gut sehen lassen. Bis zum nächsten Renntag (am 08.12. in Elmshorn) bleibt nun ein wenig Zeit, dass bisher erreichte, auf und neben der Strecke, ein klein wenig Revue passieren zu lassen – es war ja viel neues dabei. Wir sehen uns!


Oktober 2018: Am 15. 16. Dezember starten wir im Cyclocross-Land (Moorredder, Hamburg-Volksdorf) noch einmal richtig durch: Wir laden ein zum GripGrab-CrossCup – zwei Tage Cyclocross-Live-Action mit Rennen von der Schüler- (unter 11 Jahre) bis zur Mastersklasse (über 70 Jahre), für Lizenz- und Hobbyfahrer. Die Anmeldung ist bereits möglich (Informationen dazu unter http://cyclocross-hamburg.de/gripgrab-crosscup-2018-2/).

Auch für alle: Bei der Cross-TOMBOLA, gibt es viele tolle Preisen zu gewinnen (u.a. von GripGrab, Harry’s Rad Station, Tickets für die Cyclocross-WM in Bogense, STEVENS Bikes). Außerdem: Von jedem erhaltenen Startgeld spenden wir 1€ zugunsten von Kinder-Hospiz Sternenbrücke und der Aktion „Kinder helfen Kindern e.V.“ vom Hamburger Abendblatt. Macht mit!


November 2018: Am letzten Oktober-Wochenende war es endlich soweit: Für unseren ersten Vereinsausflug ging es zu unseren Radsport-Freunden nach Aarhus in Dänemark. Auf der dortigen Radrennbahn und dem umliegenden Gelände veranstaltete das dänische Cross-Ass Joachim Parbo den Groten Prijs samt Halloween-Cross. Klare Sache, dass wir dort dabei sein mussten. Mit über 20 Personen, Wohnmobilen und Campinganhängern ging es in etwas über drei Stunden von Hamburg in die zweitgrößte Stadt Dänemarks. Alle die nicht in den mobilen Unterkünften unterkamen durften sich über ein Zimmer mit ganz besonderer Aussicht freuen: Direkt unterhalb der gewaltigen Tribünenanlage mit Blick auf die 333 Meter lange, älteste Betonpiste Dänemarks. Der Kurs war bereits bereitet – ein technisches Cross-Labyrinth inmitten der Radrennbahn-Anlage sowie schnelle Passagen außerhalb. War der Kurs am Samstag noch trocken und jederzeit schnell und souverän befahrbar änderte sich das am zweiten Tag der Veranstaltung ins Gegenteil. Frühtau und einsetzender Schneeregen im Wechsel mit spätherbstlichen Sonnenstrahlen machten aus dem Geläuf mehr und mehr einen schmierig-seifigen Untergrund, auf dem es zunehmend schwieriger wurde, eine Ideallinie auch nur annähernd auszumachen. Belohnt wurde die Teilnahme jedoch nicht nur mit vollwertigen Schlammpackungen beim unfreiwilligen absteigen vom Arbeitsgerät sondern vor allem mit den besten Supportern von allen: Bestens gelaunt und stets standfest präsentierte sich die „Tyske-Kurve“ samt Club-Maskottchen an der Strecke. Hier wurde jeder Teilnehmer frenetisch nach vorne „gebellt“ und aufgemuntert. Das haben selbst die Radsport-Begeisterten Dänen „so noch nicht“ erlebt. Unser Dank für die Gastfreundschaft geht an Joachims´ Team. Uns hat es mächtig viel Spaß gemacht, nun auch schon international unsere Club-Farben zu zeigen. Und auch die Abende, fernab vom Renngeschehen, hatten ihren ganz speziellen Charme – zwischen Duvel und grüner Halloween-Brause und nur schwer verständlichen Satzbau.


Oktober 2018: Im Norderstedter Stadtpark war der Cross-Deutschland Cup zu Gast. Und irgendwie auch der Stevens Cyclocross-Cup – mehr geht ja kaum an einen Tag. Das aber auf Nachfrage doch noch etwas für unsere jüngsten Teilnehmer ging, freute uns sehr. Danke dafür an das STEVENS-Team & Co vor Ort. Es war ganz schön frisch, als JohannesAmelie und Teresa unter dem großem Start-und Zielbogen zunächst stillstehen sollten. Man möchte die jüngsten zunächst laufen sehen, bevor es dann auch mit dem Rad auf die Runde geht und es dann auch schon wieder vorbei ist. Valerie und Oscar durften hingegen die Laufschuhe zu Hause lassen. So konnten in den angesetzten 15 Rennminuten zwei Runden absolviert werden. Über 40 Minuten ging das Rennen der U19er. Hier zeigte Jean-Luca Biss und absolvierte den schwer abgesteckten Kurs zwar mit einem Rundenverlust aber in bester Gesellschaft.. Die Nimmermüden Helge, Florian und Matthias befanden sich am Start, inmitten eines über 70-Teilnehmer starken Feldes um am Ende auf Rang 10, 12 und 13 zu finishen.


Oktober 2018: Marathon mit Ausblick

Das Wetter verbarg zunächst die Herausforderung: Für Felix ging es am 7.10.2018 beim 17. Langenberg-Radmarathon auf den höchsten Berg Nordrhein-Westfalens. Vor dem Start war dieser noch in dichten Nebel gehüllt, typisches Wetter im (Hoch-)Sauerland. Als die 200 Starterinnen und Starter die Fun-Marathon-Strecke über 34km und 1000 Höhenmetern in Angriff nahmen, klarte es dann aber auf. Und es wurde rasch warm, denn über Waldwege, Singletrails, durch einen Bach und über eine Skipiste ging es zunächst stetig bergan. Oben war eine Verpflegungsstation Lohn der Mühe. Auf der kilometerlangen Abfahrt mit mehreren Zwischensteigungen war vor allem Radbeherrschung auf Steilstücken, Schotterpisten und Wurzelpassagen gefragt. Im Tal das Ziel. Die spannenden Wettkämpfe über die Mittel- und Langdistanz wurden hier noch verfolgt. Insgesamt: Ein gut organisiertes Rennen – dafür herzlichen Dank an die Vereine Rot-Weiß Wiemeringhausen und TuS Germania Bruchhausen – , kein Defekt, flott aber nicht hektisch gefahren. Gerne wieder!

Text: F. Saure


Oktober 2018: Das Berlin eine Reise wert ist, stellt sich jedes Jahr im Oktober neu heraus: Der Audax Club ruft dann nämlich für das Zeitfahren Hamburg-Berlin und alle kommen. Denn mehr als rasant ist diese Veranstaltung ausgebucht. Wir wünschen unseren mitfahrenden Mitgliedern und allen anderen auf der Strecke, ein gutes durchkommen. Noch mehr aktiven Breitensport gibt es unsererseits am 21.10. – dann startet ab Tappendorf die CTF („Countrytourenfahren“) des Rendsburger Bicycle Clubs und wir sind dabei. Geplant ist dort gemeinsam mit unseren Kross Kids auf den schönen Strecken zwischen Westerholz und Bargestedt unterwegs viel Spaß zu haben. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren ist der Start übrigens frei.

Oktober 2018: Bruno und Piet räumten ordentlich ab: Die beiden Kross Kids waren beim Stevens Cyclocross-Cup in Hamburg-Farmsen das erste Mal am Start. Nervosität war den beiden dabei aber überhaupt nicht anzumerken. Weder beim Startschuss für das Rennen der U11 noch danach, bei der folgenden „Siegerehrung“. Und mittendrin? Da zeigten sie, was sie schon so alles draufhaben – Klasse Jungs! Oscar (U15) ließ auf dem ungewöhnlich, überschaubaren aber ruppigen Kurs ebenfalls nichts anbrennen und positionierte sich als zweiter am Ende. Akrobatische Cross-Einlagen mit eher durchschnittlichen Haltungsnoten konnten unsere Masters-Fahrer Andreas und Joerg sich gut schreiben lassen. Durchgehend im Sattel konnte sich zumindest Björn halten – während FlorianHelge und Stephan die Teilnahme in der Hobbyklassen-Wertung bevorzugen und dafür fleißig punkteten. In Norderstedt waren es dann wieder Matti und Pia, die in der jüngsten Wertungskategorie für uns an den Start gingen. Und auch hier gab es am Ende nur glückliche Gesichter über den errungenen Erfolg. Oscar legte eine Doublette hin und konnte abermals den zweiten Rang belegen. Mit Jean-Luca sind wir jetzt auch in der Größe U19 zu haben: Seine Laufeinheit, aufgrund eines technischen Defektes, wurde am Ende ebenfalls mit einer Podiumsplatzierung belohnt. Und unsere Senioren? Auch die benahmen sich heute anständig(er) und beendeten ihre Renneinsätze manierlich ohne über die Stränge zu schlagen und sorgten anschließend für ordentlichen Umsatz an Kuchen- und Grillstand des veranstaltenden Vereins. So haben dann doch alle etwas davon – und wir wieder einmal die Gewissheit: Ohne Mechaniker- und den Einsatz fleißiger Hände, geht nix. Tolles Team!

September 2018: In Kaltenkirchen war Stevens Cyclocross-Cup. In Kaltenkirchen war auch wunderschönes „spät-spät Sommerwetter“. Und in Kaltenkirchen waren auch Matti, Johannes, Teresa, Valerie und Oscar. Auf dem wirklich anspruchsvollen und weitgesteckten Kurs im Park, verloren sie zwar mal kurz die Orientierung aber nie den Blick nach vorne in Richtung Ziel. Und das natürlich nicht nur, weil es dort den wohlverdienten „After-Race-Kuchen“ gab. Das Podium stand auch in unmittelbarer Nähe, also alle rauf da! Gut gemacht Wetter, gut gemacht Kattenberger, gut gemacht Cyclocross-Kids!


September 2018: Ein Höhenflug zu den Sternen ohne abzuheben: Dieser führte uns immerhin in die fünfte Etage des Haus des Sports. Im dortigen „Olympiasaal“, mit einem Terassenausblick weit hinweg über die Dächer von Hamburg, fand die diesjährige Preisverleihung der „Sterne des Sports“ statt. Der Preis, die „Sterne des Sports„, vergeben vom Deutschen Olympischen Sportbund, der Hamburger Volksbank und dem Hamburger Sportbund, unter der Schirmherrschaft von Staatsrat Christoph Holstein, zeichnet das vielfältige ehrenamtliche Engagement der Hamburger Sportvereine aus. Was hier so formell klingt, war ein kurzweiliger Abend in freundschaftlicher, sportlich fairer Atmosphäre. Wir haben uns über die Einladung sehr gefreut. Für unseren Verein. Für unser Projekt, dem „Cyclocross-Land“. Für den Radsport in Hamburg. Aber auch für alle anderen engagierten Menschen und Freunde, die an diesem Abend nicht mit dabei sein konnten. Heute waren wir einem Menschen davon, in unserem – noch kurzen Vereins – Leben, noch ein Stück näher als sonst. So ist es eben, so weit oben, am Sternenhimmel. Schön war es. Und am Ende funkelte ein kleiner, silberner Stern in unseren Händen, für das beispielhafte gesellschaftliche Engagement. Oder wie wir es sagen würden: Für einfach uns. Bei dem was wir tun, hoffen wir auf Nachhaltigkeit. Deshalb gilt der an uns verliehene Stern, auch als Herausforderung und gar Verpflichtung für die Zukunft des Clubs. Und die hat bereits mit dem Gang hinaus, beim verlassen des Haus des Sports begonnen. Auf dem Untergrund, ob Straße, Bahn oder im Gelände, wo wir unseren Radsport so gerne zusammen mit Euch ausüben. Auch darauf freuen wir uns!

September 2018: So schnell, kommen selbst wir nicht hinterher: Weil extra für den jüngsten Nachwuchs und überhaupt, gut organisiert, waren wir auch beim Kleinen Preis von Buchholz vor Ort. Matti kurbelte sich dabei richtig in Stimmung, froh darüber, nicht wie sonst, zu den „kleinsten“ und jüngsten Rennfahrern zu gehören. Mit ihm zusammen, waren es viele, viele weitere „Nachwuchs-Stars“, die mutig und mit Freude, den Parcour unter ihre Räder nahmen.

Ebenso viele freuten sich seit Wochen auf den Start des diesjährigen Stevens Cyclocross Cup-Serie. In Mölln gab der veranstaltende MC Pirate dann mit einer Doppel-Veranstaltung vom Fleck weg richtig Gas und Johannes, Amelie und Teresa (alle U11) machten auch gleich „fette Beute“. Tolle Pokale und Medaillen wurden überreicht und präsentiert. Viel Interesse gab es an unseren Kids Cross-Leihrädern. Immer wieder wurde nachgefragt, wo und wann man diese denn mal testen und zur Probe fahren kann. Wir freuen uns, unser diesbezügliches Angebot demnächst noch ausbauen zu können. Im Laufe des Tages machten sich dann auch die Club-Senioren auf, ihre Runden auf der Moto Cross-Strecke abzuspulen. Alexandra, Jeanette, Andreas, Björn, Florian, Helge, Matthias Felix, sowie Marcus als „Mann für Alles“ am Teamzelt machten dabei eine gute Figur. Die nächsten Cross-Tage können kommen – wir auch!

Tags zuvor wurde ebenfalls Cross gefahren – in den Rauhen Bergen in Großhansdorf. Den Trave Jugend MTB & Cross Cup wollten wir uns auf keinen Fall entgehen lassen. So standen wir mit Matti, Teresa und Amelie sowie Felix, Sascha, Matthias Stephan nicht nur an der Startlinie ganz vorne, sondern auch später bei der Siegerehrung. Danke an den RV Trave für diese kleine aber feine Radsport-Geschichte mit Happy-End in der Nachbarschaft.

September 2018: Kaum ist unser CrossFest vorbei, geht es auch schon weiter. Dieses Mal waren es jedoch andere Vereine, die ganz tolle Radsport-Veranstaltungen auf die Beine gestellt haben. Zunächst waren wir wieder beim Specialized Cup zu Gast. Auf der kurvenreichen wie kurzen Strecke in Bad Oldesloe wollten alle noch einmal um Punkte für die Gesamtwertung fahren oder einfach nur Spaß an Radrennenfahren haben. Matti war dabei der jüngste aller Teilnehmer, der über den Rundkurs raste. Mit ihm zusammen kamen JohannesKeylaTeresa und Amelie (alle U11) ins Ziel. Valerie (U13) legte furios los, musste am Ende aber etwas ihrem Anfangstempo Tribut zollen. Auf dem Podium stand sie danach auf Platz drei. Oscar (U15) hatte einen „gebrauchten“ Tag erwischt und strich die Segel frühzeitig. An dieser Stelle, die besten Genesungswünsche an den gestürzten Fahrer. Neu „in Rot“ dabei ist Niklas (U17): Nach einigen gemeinsamen Trainingsfahrten wollte er sich einen Start beim letzten Specialized Cup-Rennen der Saison, als kleine Standortbestimmung nicht nehmen lassen. Gut hat er es gemacht. Lange ließ er sich dabei nicht abschütteln und zeigte Ambitionen, der Konkurrenz mächtig einzuheizen. Letztendlich war die zu fahrende Distanz dann doch noch etwas zu lang, so dass Niklas sich mit Rang fünf zufrieden geben musste und konnte. Auch noch am Start waren Marcus und Matthias – Platz sieben und 14 nahmen sie mit nach Hause.

Nur einen Tag später ging es dann über die Elbe zum tollen Kids-Cup der Harburger RG. Darauf haben wir uns doch schon den ganzen Sommer gefreut – ein Radrenntag nur für Kinder- und Jugendliche. Auch auf dem Kurs am Schwarzbergweg waren wir zahlreich vertreten. Gerne wären wir dort mit noch viel mehr anderen Kindern „um die Wette“ gefahren, aber auch so, hat es uns richtig viel Spaß gemacht. Kein Wunder, es lief ja auch richtig gut: Nicht nur Johannes holte sich den ersten Platz auch Teresa war heute nicht zu schlagen. Knapp dahinter folgte Amelie. Und auch Valerie holte sich danach noch den Tagessieg. Das auch hier der Spaß an der Teilnahme im Vordergrund stand, zeigten alle Teilnehmer/innen immer wieder aufs Neue. Ein tolles Publikum sorgte für die gebührende Stimmung und eine glänzend aufgelegte Organisation für den Rest. Selbst unser Matti, der bereits auf der ersten Runde stürzte, konnte am Ende des Tages wieder lachen.

September 2018: Danke! Das war toll – wir haben uns sehr über so viele Besucher und Freunde bei unserem CrossFest gefreut. Bei bestem Wetter vergnügten sich über 500 kleine und große „Cross-Fans“ den ganzen Tag im Cylocross-Land. Ob Workshop, Kids Kross-Parcour, auf und neben der Strecke, überall freute man sich über das bislang gemeinsam Erreichte. Strahlende Gesichter beim Anblick der vielen, vielen Kinder, die sich im Cross erstmals oder bereits wiederholt ausprobierten. Ihr seid unser Ansporn für mehr. Wir danken allen Mitmachern und helfenden Händen für ein gelungenes CrossFest. Ein ganz besonderer Dank geht an Kusch Event Hamburg, für die Planung und unkomplizierte Umsetzung bei Auf- und Abbau.

August 2018: Noch mal Specialized Cup, nochmal Flintbek, nochmal Podium: Für das erste Jahr Radrennen, fühlt sich Oscar schon ganz gut wohl dabei. Beim vorletzten Lauf zur diesjährigen Serie kam er aufgrund der Punktewertung auf Rang zwei. Die Renn-Taktik wird noch mal besprochen, so dass einstimmige Fazit von Betreuer, Eltern und den Fans nach der finalen Zieldurchfahrt. Für PiaMattiKeyla kann es nur Applaus geben: Alle drei hielten im U11-Rennen bei schmuddeligen Bedingungen wacker durch!

August 2018: Erst die Arbeit – dann das CrossFest: Neue Streckenpassagen im Cyclocross-Land sind fertig, weitere in Arbeit. Unserem Leitgedanken, nämlich alle (oder zumindest möglichst viele) „Um- und Neubauten“ auf dem Gelände, weitestgehend aus bereits eingesetzten und gebrauchten Teilen und Materialien zu fertigen, bleiben wir dabei treu. Aufgearbeitet oder im Original-Zustand wiederverwendet, dass ist unser Recycl(e)ing.

August 2018: Jetzt die letzten Teilnehmerplätze sichern – für die Cyclocross Workshops mit Joachim Parbo und dem „Frauen Cyclocross-Special“ mit Benita Wesselhoeft beim CrossFest! Information & Anmeldung unter: http://cyclocross-hamburg.de/crossfest-2018/

August 2018: Das CrossFest füllt sich. Und das ist gut so, denn wir wollen mit Euch einen tollen Start in die Cyclocross-Saison 18/19 feiern. Für Eure Teilnahme an den Workshops (u.a. ein „Frauen-Workshop powered by Paloma Lemonade mit Benita Wesselhoeft) und den Rennangeboten (MTB & Cyclocross), nutzt bitte die Vor-Anmeldung unter http://cyclocross-hamburg.de/crossfest-2018/ . Das Catering-Angebot reicht von Frituur bis Barista, Aussteller präsentieren vor Ort Testbikes und mehr (u.a. StevensFocusRondoScott, Ridley, Pearl, J.Guillem, Paco, KuBikes). Dazu interessante Gäste und jede Menge „Cross-Talk“ – kommt zum CrossFest am 1/9 im Cyclocross-Land.

August 2018: Beim Einzelzeitfahren im Wendland, waren wir mit Valerie, Oscar, Alexandra, Olaf, Marcus und Joerg zahlreich vertreten. Felix musste leider aufgrund eines Infekts passen. Die Stunde von Banzau gilt ohnehin, als das „etwas andere“ Zeitfahren, war aber durch den steten Wind und das wiederkehrende auf- und ab zusätzlich eigen. Schön ist es ebenfalls. Das fanden auch Alexandra und Olaf, die beide ihr Radrenn-Debüt hinlegten. Und das mehr als ordentlich. Oscar holte sich nicht nur den zweiten Platz in der Schüler-Wertung, sondern auch das verdiente Glas Honig dafür ab. Unter den ersten fünf erreichte Alexandra in der weiblichen Kategorie das Ziel. Top-10, aber keinen Honig gab es für Marcus (Senioren 1) und Joerg (Senioren 3). Für alle danach, Bio-Saft, gesundes Essen & eine große Portion wohltuende Menschlichkeit. Danke IGAS Wendland.

August 2018: Jetzt anmelden – Cyclocross Workshop mit dem dänischen Cross-Champion Joachim Parbo. Am Samstag 01.09. (Beginn 12:00 Uhr, Dauer ca. 1 Std.) beim CrossFest. Information & Anmeldung unter http://cyclocross-hamburg.de/crossfest-2018/

August 2018: Silent Ride – Am kommenden Freitag den 10.08. treffen wir uns, um uns von Micha zu verabschieden
Wir treffen uns bei Fahrrad Max Lange in Rahlstedt (Rahlstedter Straße 215) um 18:15 Uhr, um gemeinsam zur Unfallstelle zu fahren und dort ein Kreuz aufzustellen und eine Gedenkminute einzulegen und Blumen niederzulegen.
Für alle, die nicht mit dem Rad kommen können: Treffpunkt gegen 19:00 – 19:30 Uhr an der Alten Landstraße Richtung Meilsdorf, in der Nähe der dortigen Salatfabrik.

https://www.google.de/maps/dir//53.6290124,10.2905451/@53.628563,10.2887271,17z/data=!4m2!4m1!3e1

August 2018: Wir sind traurig – Du, Micha, immer einer von uns & immer dabei! 

Juli 2018: CrossFest is coming home!

Am 1. September freuen wir uns auf Euren Besuch beim zweiten CrossFest im Cyclocross-Land. Neben Testbikes verschiedener Hersteller, Produkte und Angebote rund um den Radsport (u.a. Adventure Cycling-Tours, Bike-Fitting, Trainingsangebote) haben wir Euch Workshops, ein Kids-Special, die Buch-Präsentation von Balint Hamvas´ „Cyclocross 2017/18“.

Joachim Parbo kommt und bringt nicht nur sich und einige Räder mit, sondern auch Informationen & Cross-Talk zum Grote Prijs in Aarhus und den Gravel-Touren von „Adventure Cycling Denmark“. Dazu Catering-Angebote von Frituur, Grill bis Barista, den „Ring your cowbells LOUDER“-Wettbewerb & MEHR! Kommt vorbei – der Eintritt ist frei!

Weitere Informationen für das Cyclocross- & MTB-Racing HIER: http://cyclocross-hamburg.de/crossfest-2018/

Juli 2018: Wir waren wieder dabei, beim Specialized-Cup in Osterrönfeld. Matti, Johannes und Teresa gingen bei den Jüngsten an den Start und zeigten auf den fünf Runden nicht nur Durchhaltevermögen sondern auch wie viel Spaß ihnen ein solcher Renntag macht. Vor allem natürlich dann, wenn man auch noch namentlich aufgerufen wird und das Podium erreicht hat. Unser Dank an die Macher vom Specialized-Cup!

Juli 2018: Auch in der Ferienzeit sind wir jeweils Samstags mit dem Kids Kross-Training am Start: Ab 13 Uhr heißt es dann – kreuz & quer durch das Cyclocross-Land (Moorredder in Hamburg-Volksdorf); das Mitmachen ist kostenlos und an keine Vereinszugehörigkeit gebunden. Bring dafür einfach Dein Rad mit, einen Helm, etwas zu trinken und schon geht es los. Wenn Du kein Geländetaugliches Rad hast, testest Du einfach eines unserer Leih-Crossräder.

Juli 2018: Einfach Cross beim CrossFest: Singlespeed Cyclocross-Special am Vorabend zum CrossFest. Das sind 60 Minuten Cyclocross-Racing pur.

Juli 2018: Auch auf der Radrennbahn Hamburg (Hagenbeckstrasse 124) darf und soll der Nachwuchs ran: Es gibt regelmäßige Kennenlern- und Trainingsangebote vom Radsport-Verband (u.a. jeweils Montags 16-18 Uhr) und beim Suicycle-Bahnpokal, sogar spezielle Bahnrennen für Kinder- und Jugendliche. Bahnräder können vor Ort ausgeliehen werden. Wir sind schon dabei. Langeweile in der Ferienzeit? Probiert´s doch mal aus!

Juni 2018: Wir sind dran – Ihr seid dabei: Testen & Crossen beim CrossFest! Beim CrossFest am 01.09. wollen wir Euch zahlreiche Cyclocross, MTB und Gravel-Neuheiten vorstellen und für ausgiebige Testrides im Cyclocross-Land zur Verfügung stellen. Welche Hersteller zum „anfassen“ dabei sind und ihre Bikes und Produkte vor Ort präsentieren, erfahrt Ihr demnächst!

Juni 2018: Das sieht doch gut aus – ab sofort erkennt ihr uns an unseren neuen, feuerroten Team-Jerseys. Valerie & Oscar gefällts. Uns auch!

Juni 2018: Auch beim CrossFest freuen wir uns ganz besonders über die jungen & jüngsten Besucher!
Ihr wolltet schon immer mal ausprobieren, mit einem Crossrad zu fahren? Ihr wollt mehr über die Trainings-Möglichkeiten im Cyclocross-Land erfahren? Dann ist der Cyclocross Workshop für Kids etwas für Euch!
Ihr habt kein eigenes Crossrad? Dann testet doch einfach eines von unseren Kids-Crosser!
Dazu warten auf Euch Kinder, Jugend & Nachwuchs-Rennen, ein spezieller KIDS KROSS-Geschicklichkeitsparcour, das Fahrrad-Reparatur-einmaleins für Kinder, eine Hüpfburg (bis 6 Jahre) & mehr!

Juni 2018: Unser KIDS KROSS-Team startet durch: Matti, Johannes, Keyla, Teresa, Valerie & Oscar haben nicht nur beim Training im Cyclocross-Land ihren Spaß. Seit Mai sind sie nun auch bei Straßenrennen und bei Bahn-Veranstaltungen mit am Start. Nach den ersten erfolgreichen Teilnahmen beim Specialized-Cup stand bei den Radrenntagen das erste Zeitfahren auf dem Programm.

Juni 2018: Am 01.09. ist es soweit: Wir wollen mit Euch unser CrossFest feiern. Am ersten September-Wochenende heißt es „Cyclocross – MTB – Gravel“-Ahoi im Cyclocross-Land. Mit Branchenausstellern „zum Anfassen“, Testrides, Crosstalk, Workshops, Kids-Specials sowie Cyclocross- und MTB-Rennen starten wir in die Cyclocross-Sasison 18/19.

Mai 2018: Diagnose: Lampenfieber – und wie man es erfolgreich behandelt.

Am 12. Mai kam es im Cyclocross-Land zu einer Fieberepidemie unter den trainierenden Kids, von der auch Eltern und Betreuer nicht verschont blieben. Die Diagnose war schnell gestellt – es handelte sich um Lampenfieber. Am folgenden Sonntag den 13. (!) sollten die Ergebnisse von mehr als 6 Monaten Training im Cyclocross-Land in einem Straßenrennen des Specialized-Cup in Osterrönfeld gezeigt werden. Zusammen mit jungen nicht- und lizensierten Fahrerinnen und Fahrern aus S-H, MEV, NDS und Hamburg starteten die Rennradnovizen die Rennen bravourös und beendeten sie alle erfolgreich. Die Namen der jungen Sportler, die ihr (Lampen)Fieber durch ihr Engagement und ihr Können so erfolgreich therapiert haben, sollten an dieser Stelle auch genannt sein:
In der Altersklasse U11 (Hobby) belegten Teresa (1.) und Joahnnes (2.) Saure die ersten Plätze.
Ihre Schwester Valerie beendete ihr Rennen in der stark besetzten Altersklasse U15 auf einem ehrenvollen 10. Platz.
Der Gewinner der Altersklasse U15 (Hobby) aus dem Team Cyclocross Hamburg fuhr in seinem 1. Rennen souverän auf den 1. Platz in einem 10 Fahrer starken Feld. Sein Name: Oscar Brünings – Chapeau.Der Verlauf des Renntages für das Team Cyclocross Hamburg hat auch zügig und nachhaltig das Lampenfieber der Betreuer beseitigt. Zu sehen, mit wie viel Freude und Begeisterung, aber auch taktischer Disziplin, sich die Jungen im Wettkampf engagiert haben, ist die beste Fiebermedizin auch für Alte.
Ich spreche sicher im Namen vieler, wenn ich meinen Respekt für die vielen Menschen ausdrücke, die es ermöglichen, dass Kinder und Jugendliche den schönsten Sport der Welt ausüben können, sei es als Trainer, Betreuer, Kommissär, Sponsor oder Zeit & Material & Trost & Anerkennung spendende Eltern.

Text: S. Hohenschild

Kommentare sind geschlossen.